Der Angeklagte Sanel M. (r) wird zu Verhandlungsbeginn in einen Sicherheitssaal des Darmstädter Landgerichts geführt.Foto: Boris Roessler/dpa

Angeklagter im Fall Tugce gibt Angriff zu

Epoch Times24. April 2015 Aktualisiert: 24. April 2015 10:10
Darmstadt (dpa) - Der Angeklagte im Prozess um den gewaltsamen Tod der 22-jährigen Tugce in Offenbach hat den Angriff auf die Studentin eingeräumt. „Ich habe in der Tatnacht der Tugce eine Ohrfeige gegeben und sie ist dann umgefallen“…
Der Angeklagte im Prozess um den gewaltsamen Tod der 22-jährigen Tugce in Offenbach hat den Angriff auf die Studentin eingeräumt.

„Ich habe in der Tatnacht der Tugce eine Ohrfeige gegeben und sie ist dann umgefallen“, sagte Sanel M. zu Beginn des Prozesses vor dem Landgericht Darmstadt. Er äußerte auch sein Bedauern: „Es tut mir unendlich leid, was ich getan habe“, sagte der 18-Jährige mit tränenerstickter Stimme. „Ich habe niemals mit ihrem Tod gerechnet.“ Sanel M. ist wegen Körperverletzung mit Todesfolge angeklagt.

Er soll die 22-Jährige Mitte November auf einem Parkplatz vor einem Schnellrestaurant in Offenbach mit der flachen Hand so geschlagen haben, dass sie stürzte und ins Koma fiel, aus dem sie nicht mehr erwachte. Nach der Aussage von Sanel M. wurde die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Es sollte beraten werden, ob die Öffentlichkeit bei Äußerungen von Tugces Familie zugegen sein soll.

(dpa)

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion