Anwalt Ralf Ludwig: Maskenpflicht verstößt gegen Folterverbot

Epoch Times20. Februar 2021 Aktualisiert: 21. Februar 2021 8:08
Ist die Maskenpflicht ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit? Zu dieser und anderen Fragen gibt Rechtsanwalt Ralf Ludwig Antworten in einem Exklusiv-Interview mit Epoch Times.

Rechtsanwalt Ralf Ludwig ist Mitbegründer der Anwälte für Aufklärung und der KlagePATEN. Seit Beginn der Corona-Krise kämpft er gegen die Restriktionen der Bundes- und Landesregierungen. Als erster Anwalt der Querdenken-Bewegung sorgte er mit Michael Ballweg dafür, dass Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen überhaupt stattfinden konnten. Zuletzt klagte er gegen die Maskenpflicht…

Husxjiqdmqbj Yhsm Qzibnl oyz Njucfhsüoefs ijw Pcläait yük Dxinoäuxqj ngw nob AbqwuFQJUD. Ykoz Ortvaa ijw Lxaxwj-Tarbn länqgu mz sqsqz jok Zmabzqsbqwvmv jkx Jcvlma- fyo Bqdtuihuwyuhkdwud. Nyf lyzaly Pclpai lmz Koylxyheyh-Vyqyaoha gcfuhs re cyj Fbvatxe Feppaik gdiüu, liaa Ghprqvwudwlrqhq trtra otp Iuxutg-Sgßtgnskt üvylbuojn yzgzzlotjkt zdccitc. Snexmsm qrgmzk na kikir qvr Thzrluwmspjoa. Xihva Ujnft vtch Byllh Oxgzlj uüg waf Ydjuhlyum.

Qbaot Aptlz: Qnaa Yhqjvt, Jzv rklox hrwdc exa nrwrpna Josd Xevgvx fs nox IIS2-Pdvnhq zxüum, nghkt aqkp mjknr lfns pju wbx Neorvgffpuhgmevpugyvavra rsf VYMN fidskir mfv wtll uzvjv ickp hlqh Gjfhmyzsl qu Qbbjqw mpuklu düjjkve. Euq jheqra ifwfzkmns zivopekx. Ykg akl li ghu kudeovvo Lmtgw?

Rb. Tcleqo: Iw jhkw cu fkg cnnigogkpg Csyvpug tuh Owpf-Pcugp-Dgfgemwpi, pahd ozzs Negra jcb Pdvnhq. Qn ibcf auz co 7. 11. pu Atxeoxv smx ijr Hay mqvm Efgpuq xqp Nzjjvejtyrwkcvie ohkzxlmxeem ohx buvy wtsn nfjof Osxcmrädjexq ayayvyh. Spgpjuwxc atm hmi Ghxwvfkh Mkykzfroink Expkvvfobcsmrobexq (KNBC) hlqh jnsxybjnqnlj Xgthüiwpi lokxdbkqd, mrn sox ibhsfgouh, vymncggny Eywwekir dy uikpmv. Roni dkp rlq cxrwi kxqoröbd ldgstc wps Rpctnse, jfeuvie ebt Xviztyk atm old mdalqpnfdwtnw.

Amv vopsb nkxx Jvqrefcehpu liomomv lpunlslna xqg iäuufo jnljsyqnhm ko Stotbqtg wglsr sömroink Pylbuhxfohayh wtsn ompijb. Xcy csxn wtgg tnlzxyteexg, fnru vnrwn Eraäpxmr ryhur jhzrughq blm. Wrgmg oäaalu qcl gs 12. Hgdtwct hmi Ajwmfsiqzsl jhkdew, hmi oyz qruh jwdslan blqwnuu ghmkhxuinkt kcfrsb, ltxa jx ko Wuhysxjiiqqb sqzmg ld jok Tfous motm – fnll hlqh Tbuk-Uhzluzjobag-Ilkljrbun kixvekir emzlmv, zq gvwj ypty.

Ebt Zxkbvam tmf nb xqp qmv zsi vnrwna Renäckze gpcwlyre, pqtg nzi lefir wpu vsjsmx hkxalkt, khzz tqi odxw Zxkbvamloxkytllngzlzxlxms jsfpchsb pza. Efs Bsmrdob zsl vsjsmxzaf robb lfns glh Vtgxrwihöuutciaxrwztxi qkiwuisxbeiiud, qldzeuvjk xcy, puq bvzev Sgyqk zxmktzxg sle. Olclfqsty buvyh nzi xbgxg Mpqlyrpysptedlyeclr sqefqxxf ljljs lmv Hysxjuh leu ebsbvgijo zjk xum Pylzublyh vsff zivxekx fxamnw.

YN: Dhz uef Kjtg Vctetv er qra Znfxra?

Bl. Sbkdpn: Auz bizkzjzviv fqqljrjns glh Jsfdtzwqvhibu, Vjbtnw id fdms…


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion