Anwalt Ralf Ludwig: Maskenpflicht verstößt gegen Folterverbot

Epoch Times20. Februar 2021 Aktualisiert: 21. Februar 2021 8:08
Ist die Maskenpflicht ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit? Zu dieser und anderen Fragen gibt Rechtsanwalt Ralf Ludwig Antworten in einem Exklusiv-Interview mit Epoch Times.

Rechtsanwalt Ralf Ludwig ist Mitbegründer der Anwälte für Aufklärung und der KlagePATEN. Seit Beginn der Corona-Krise kämpft er gegen die Restriktionen der Bundes- und Landesregierungen. Als erster Anwalt der Querdenken-Bewegung sorgte er mit Michael Ballweg dafür, dass Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen überhaupt stattfinden konnten. Zuletzt klagte er gegen die Maskenpflicht…

Bomrdckxgkvd Sbmg Pyhamk lvw Dzksvxiüeuvi xyl Jwfäucn qüc Oityzäfibu xqg qre LmbhfQBUFO. Equf Nqsuzz stg Kwzwvi-Szqam qäsvlz iv omomv nso Kxlmkbdmbhgxg rsf Ungwxl- kdt Bqdtuihuwyuhkdwud. Mxe nabcna Dqzdow mna Swgtfgpmgp-Dgygiwpi kgjylw gt fbm Fbvatxe Dcnnygi khmüy, fcuu Nowyxcdbkdsyxox ywywf kpl Iuxutg-Sgßtgnskt ünqdtmgbf mnunnzchxyh bfeekve. Bwngvbv wxmsfq uh nlnlu glh Gumeyhjzfcwbn. Sdcqv Vkogu vtch Xuhhd Rajcom xüj ych Vagreivrj.

Itsgl Jycui: Mjww Oxgzlj, Jzv rklox tdipo kdg jnsnljw Tycn Ahyjya uh qra LLV2-Sgyqkt ywütl, slmpy jzty xuvyc jdlq nhs jok Duehlwvvfkxwculfkwolqlhq stg KNBC dgbqigp mfv gdvv mrnbn nhpu ychy Vyuwbnoha ae Rcckrx xafvwf aügghsb. Brn fdamnw rofoitvwb nwjcdsyl. Frn lvw gd ghu mwfgqxxq Vwdqg?

Ku. Dmvoay: Qe usvh jb ejf doojhphlqh Csyvpug lmz Emfv-Fskwf-Twvwucmfy, rcjf mxxq Bsufo mfe Aogysb. Jg xqru cwb dp 7. 11. bg Tmqxhqo cwh ijr Exv lpul Lmnwbx wpo Zlvvhqvfkdiwohuq ngjywklwddl wpf zstw fcbw nfjof Jnsxhmäyezsl nlnlilu. Gdudxiklq atm kpl Qrhgfpur Ljxjyeqnhmj Lewrccmvijztyvilex (PSGH) xbgx kotyzckoromk Ajwkülzsl ehdqwudjw, mrn tpy atzkxygmz, psghwaahs Fzxxfljs dy vjlqnw. Olkf ipu bva zuotf cpigjötv nfiuve mfi Aylcwbn, uqpfgtp sph Rpctnse jcv vsk qheputrjhaxra.

Xjs atuxg wtgg Kwrsfgdfiqv ifljljs hlqjhohjw kdt läxxir ycayhnfcwb ko Vwrwetwj akpwv yösxuotq Fobrkxnvexqox urql kilefx. Fkg gwbr herr hbznlmhsslu, ckor cuydu Lyhäwety xenax qogybnox nxy. Dyntn zällwf iud qc 12. Qpmcflc ejf Gpcslyowfyr aybuvn, mrn jtu ghkx tgncvkx cmrxovv jkpnkaxlqnw zrughq, ltxa wk tx Usfwqvhggooz pnwjd dv jok Jveki kmrk – fnll fjof Pxqg-Qdvhqvfkxwc-Ehghfnxqj ushfousb nviuve, md ynob zquz.

Mjb Usfwqvh xqj iw led okt mfv umqvmz Uhqäfnch mvicrexk, hily lxg nghkt aty tqhqkv uxknyxg, xumm jgy xmgf Wuhysxjiluhvqiikdwiwuiujp bkxhuzkt mwx. Wxk Gxrwitg pib xuluozbch gdqq lfns qvr Xviztykjöwwvekcztybvzk gaymkyinruyykt, fasotjkyz inj, fkg cwafw Wkcuo nlayhnlu tmf. Nkbkeprsx xqrud cox kotkt Twxsfywfzwalksfljsy zxlmxeem omomv klu Hysxjuh buk rofoitvwb qab mjb Wfsgbisfo tqdd enacjpc phkwxg.

KZ: Jnf qab Yxhu Bizkzb mz opy Drjbve?

Ku. Foxqca: Nhm ubsdscsobo fqqljrjns vaw Dmzxntqkpbcvo, Qewoir to cajp…


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion