Lippstadt: Islamist plante offenbar Anschlag – Polizei verhaftet Mann aus Umfeld von Amri und Abu Walaa

Epoch Times21. März 2017 Aktualisiert: 21. März 2017 15:53
In Lippstadt ist ein 21-jähriger Islamist festgenommen worden. Er kaufte eine potenziell tödliche Armbrust. Offenbar bewegte er sich im Umfeld des mutmaßlichen Berlin-Attentäters Amri.

Nach dem Kauf einer potenziell tödlichen Armbrust ist in Lippstadt ein 21-jähriger Islamist festgenommen worden. Das sagte ein Sprecher der Dortmunder Staatsanwaltschaft auf Anfrage. „Bild.de“ hatte zuerst berichtet.

Medienberichten zufolge wurden bei der Durchsuchung seines Pensionszimmers Anleitungen zur Herstellung von Sprengstoff entdeckt sowie Unterlagen, die auf eine Nähe zur Terrorgruppe IS hindeuten. Auch wurden Gegenstände entdeckt, die für einen Anschlag benutzt werden können, so eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Dienstag laut „Tag24“.

Der junge Mann soll aus dem Umfeld des Islamistenführers Abu Walaa und seiner Heidenheimer Moschee stammen, in dem sich auch der mutmaßliche Berlin-Attentäter Anis Amri bewegt haben soll. Er soll schon als Gefährder vom Staatsschutz beobachtet worden sein.

Wegen der Funde in seinem Zimmer, nicht aber wegen der Armbrust, sitze der 21-Jährige nun in Untersuchungshaft. Weil die Armbrust frei verkäuflich ist, konnte der 21-Jährige sie legal erwerben.

Die Verhaftung fand bereits am 10. Februar statt, wurde aber erst jetzt bekannt gegeben. (dpa/sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN