Asyl-Kritiker Akif Pirinçci: „Die Umvolkung“ – vom Austausch der Deutschen & den Invasionsgewinnern

Der türkischstämmige deutsche Schriftsteller Akif Pirinçci ist ein bekennender Kritiker der aktuellen Flüchtlingspolitik in Deutschland. Dafür musste der Bestsellerautor schon einiges einstecken. Pirinçci sieht hinter der Asylkrise eine "Islamisierung" Deutschlands und das Ziel das deutsche Volk abzuschaffen.

In seinem Buch Umvolkung: "Wie die Deutschen still und leise ausgetauscht werden" beschreibt er den Wandel unserer Zeit. 

Asyl-Kritiker bekommt Ärger

Der Autor hatte sich im Winter vergangenen Jahres mit einer Rede während einer PEGIDA-Veranstaltung heftige Kritik zugezogen. Das ging sogar soweit, dass man seine Bücher aus den Läden nahm.

Damals ging er bereits hart mit der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung ins Gericht. Er verglich das Handeln der Regierung mit einer "Umvolkung" der Nazis. Heutige Politiker agierten "zunehmend als Gauleiter gegen das eigene Volk". Dies gehe soweit, dass sie "besorgten Deutschen" die Ausreise empfehlen würden, sagte er damals. 

In einem Interview mit "quer-denken.tv" spricht Pirinçci erneut über die Asylkrise.

https://youtube.com/watch?v=PXzlzmm_C3U

In dem Gespräch geht es unter anderem auch über den Bau brandneuer Reihenhäuser, die im fränkischen Eckental in einem "besseren Viertel" errichtet werden. Auf dieses Projekt reagierten auch die Anwohner mit Fassungslosigkeit. Die Gebäude sollen die nächsten zehn Jahre den Flüchtlingen und Migranten zur Verfügung gestellt werden. Im Interview stellt Pirinçci die Frage, warum so etwas gemacht wird? 

Er spricht auch über die "rasende Islamisierung" Deutschlands und ihrer Drahtzieher. Und über die Mechanismen des Boykotts, das er von Seiten der Medien- und Buchindustrie nach seiner entstellten PEGIDA-Rede erfahren hat.

"Politiker sind krank im Kopf" 

Ebenso kommt die schiere Agonie des deutschen Volkes zur Sprache, "das sich ausnehmen lässt, ohne zu murren" – staatlicherseits, und zusätzlich noch von den konkreten Profiteuren der "Flüchtlingsindustrie" über den Tisch gezogen wird. Der Autor spricht auch über seine eigene Immigration nach Deutschland, und dass damals die westdeutsche Politik nicht auf die Knie fiel.

Über die derzeitigen Parteien sagt Pirinçci: "Diese Leute sind krank im Kopf, die sind alle krank im Kopf. Alle Parteien." Er glaube auch nicht, dass sich in der breiten Bevölkerung Widerstand gegen die politische Klasse formieren werde, die die Krise zu ihren Zwecken zu instrumentalisieren versteht. Der Widerstand sei nur bei denen zu finden, die die hässliche Fratze der "Flüchtlingskrise" erkennen. (so)  

Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/asyl-kritiker-akif-pirincci-die-umvolkung-vom-austausch-der-deutschen-den-invasionsgewinnern-a1329188.html