Fahne bei einer Protestaktion der Atomkraftgegner.Foto: Morris MacMatzen/Getty Images

Atomkraftgegner: Castortransport mit Atommüll auf dem Weg nach Deutschland

Epoch Times28. Oktober 2020 Aktualisiert: 28. Oktober 2020 10:48

Ein Schiff mit sechs Castoren voll hochradioaktivem Atommüll aus der Aufarbeitung deutscher Reaktorbrennelemente ist nach Angaben von Atomkraftgegnern auf dem Weg nach Deutschland.

Der Transport sei am Dienstagabend (27. Oktober) im britischen Barrow-in-Furness gestartet und werde in etwa drei bis vier Tagen im niedersächsischen Hafen Nordenham erwartet, teilte das Aktionsbündnis Castor-Stoppen.de am Mittwoch mit. Die sechs Castoren sollen dann per Bahn in ein Zwischenlager am hessischen Atomkraftwerk Biblis gebracht werden.

Dem Aktionsbündnis zufolge könnte der Schienentransport je nach zeitlichem Ablauf zwischen Sonntag und Dienstag erfolgen. Die Gruppe, in der diverse Anti-Atom-Initiativen zusammengeschlossen sind, plant entlang der Strecke Demonstrationen und Mahnwachen. Der Transport soll demnach über Bremen, Köln und Göttingen bis nach Biblis am Rhein nördlich von Mannheim geleitet werden.

Der Atommüll stammt aus der Wiederaufarbeitung von Brennelementen in der Wiederaufarbeitungsanlage im britischen Sellafield, die Bundesrepublik ist vertraglich zur Rücknahme verpflichtet. Es handelt sich um den ersten Castortransport in Deutschland seit neun Jahren. Laut Atomkraftgegnern sind in den kommenden Jahren bis 2024 noch vier weitere derartige Transporte geplant.

Ursprünglich sollte der Castortransport bereits im Frühjahr stattfinden, wurde aber wegen der Corona-Pandemie verschoben. Die niedersächsische Landesregierung hatte sich dafür eingesetzt, den Transport erneut zu vertagen. Auch Polizeigewerkschaften hatten dies gefordert. Die Bundesregierung hielt jedoch am Termin fest. (afp/sza)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Die Umweltbewegung benutzt mit sensationeller Rhetorik den aufrichtigen Wunsch der Menschen, die Umwelt zu schützen. Allerdings treiben verschiedene Akteure den Umweltschutz auf die Spitze und verabsolutieren das harmonische Zusammenwirken der menschlichen Gesellschaft mit der natürlichen Ökologie.

Was viele dabei nicht erkennen, ist, wie Kommunisten diesen neuen „Ökologismus“ benutzen, um sich als moralisch überlegen darzustellen und ihre eigene Agenda voranzutreiben. Auf diese Weise wird der Umweltschutz in hohem Maße politisiert, ins Extrem getrieben und sogar zu einer Pseudoreligion.

Irreführende Propaganda und verschiedene politische Zwangsmaßnahmen gewinnen die Oberhand, wobei sie das Umweltbewusstsein in eine Art „Kommunismus light“ verwandeln. „Öko und die Pseudoreligion Ökologismus“ wird im Kapitel 16 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert.

Jetzt bestellen – Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

„Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Die Autoren analysieren, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]