Aufgeflogen, ausgeflogen: Die ausgewiesenen russischen Spione auf dem Weg zu ihrem Flug.Foto:  Dutch Defense Ministry/dpa

Auch Bundesregierung sieht Russland hinter Cyberattacken

Epoch Times5. Oktober 2018 Aktualisiert: 5. Oktober 2018 13:55
Auch die Bundesregierung beschuldigt offiziell Russland als Urheber massiver Cyberattacken der vergangenen Jahre.

Auch die Bundesregierung hat Russland für eine Kette von Cyber-Angriffen auf staatliche Einrichtungen und weitere Institutionen verantwortlich gemacht.

„Die Bundesregierung geht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon aus, dass hinter der Kampagne ABT28 der russische Militärgeheimdienst GRU steckt“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin. Er schloss sich damit Einschätzungen unter anderem britischer und niederländischer Behörden an.

„Diese Einschätzung beruht auf einer insgesamt sehr guten eigenen Fakten- und Quellenlage“, sagte Seibert dazu weiter. „Wir verurteilen derartige Angriffe auf internationale Organisationen und auf Einrichtungen unserer Verbündeten auf das Schärfste“, hob er hervor.

„Und wir fordern Russland auf, seiner Verantwortung gerecht zu werden und derartige Angriffe zu unterlassen“, sagte er an die Regierung in Moskau gewandt.

Seibert betonte, die Bundesregierung nehme „die Bedrohung durch solche Angriffe sehr ernst“. Neben staatlichen Stellen nähmen die Angreifer gezielt auch multinationale Einrichtungen oder auch sogenannte kritische Infrastruktur ins Visier. Dabei sei in der Vergangenheit eine Vielzahl weltweiter Angriffe der ABT28-Kampagne zugeordnet worden.

Wenn solche Attacken Erfolg hätten, „könnten sie die freiheitliche Gesellschaft, die öffentliche Sicherheit, im Grunde auch unsere Demokratie unmittelbar bedrohen“, warnte der Regierungssprecher. „Deshalb ist es aus Sicht der Bundesregierung entscheidend, dass die Handlungsfähigkeit Deutschlands und die Sicherheit der Bürger im Zeitalter der Digitalisierung gewährleistet ist“.

Großbritannien und die Niederlande sowie weitere westliche Regierungen hatten am Donnerstag Russland groß angelegte Hacker-Attacken vorgeworfen. „Wir haben volles Vertrauen als Bundesregierung in die Einschätzung der britischen und niederländischen Behörden“, sagte dazu Seibert. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion