Audi-Betriebsrat: Winterkorn ist der Richtige für VW

Epoch Times17. April 2015 Aktualisiert: 17. April 2015 21:34
Ingolstadt (dpa) - Bei der VW-Tochter Audi hat das Festhalten an VW-Chef Martin Winterkorn für Erleichterung in der Belegschaft gesorgt. „Martin Winterkorn ist einer der fähigsten Manager der Automobilbranche – der Richtige, das VW-Lenkrad…
Bei der VW-Tochter Audi hat das Festhalten an VW-Chef Martin Winterkorn für Erleichterung in der Belegschaft gesorgt.

„Martin Winterkorn ist einer der fähigsten Manager der Automobilbranche – der Richtige, das VW-Lenkrad weiter in Richtung Zukunft einzuschlagen“, erklärte der Audi-Gesamtbetriebsratsvorsitzende Peter Mosch.

VW hatte mitgeteilt, Winterkorn solle Vorstandschef bleiben, sein Vertrag solle sogar über 2016 hinaus verlängert werden. Zuvor war Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch öffentlich von ihm abgerückt.

Mosch sagte, Winterkorn habe als Audi-Chef und später bei VW maßgeblich am Erfolg des Unternehmens mitgewirkt. „Das Beschäftigungswachstum des VW-Konzerns auf knapp 600 000 Kolleginnen und Kollegen – davon alleine 80 000 bei unserer Marke Audi – hat er zusammen mit dem Betriebsrat erreicht.“ Das sei eine starke Leistung gewesen. „Und auf diese hoffen wir Arbeitnehmer auch zukünftig setzen zu können.“ Winterkorn war von 2002 bis 2006 Audi-Chef.

(dpa)

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion