Baden-Württembergs Kultusministerin: Lehrer sollen Vollzeit arbeiten

Epoch Times12. Juli 2019 Aktualisiert: 12. Juli 2019 19:33
Nicht einmal die Hälfte der Lehrer öffentlicher Schulen in Baden-Württemberg arbeitet in Vollzeit. Kultusministerin Eisenmann will diesen Trend umkehren.

Baden-Württembergs Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) will die hohe Teilzeitquote bei Lehrern eindämmen. „Hält der Trend an, dann brauchen wir immer mehr Lehrkräfte, um überhaupt die Pflichtversorgung zu gewährleisten“, sagte Eisenmann dem „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe. Außerdem werde es für Schulleitungen schwieriger, Unterricht zu planen und zu gestalten.

„Der gesetzliche Anspruch auf Teilzeit, zum Beispiel um Kinder zu erziehen oder Angehörige zu pflegen, steht nicht infrage“, so die baden-württembergische Kultusministerin weiter. Jedoch könnten Schulverwaltungen nicht jedem individuellen Wunsch entsprechen, die Arbeitszeit zu reduzieren.

„Unterricht lebt davon, dass der Lehrer präsent ist“, sagte Eisenmann dem „Spiegel“. Dieser Grundsatz sei Teil der Berufswahl, so die CDU-Politikerin weiter.

Laut neuesten Zahlen des Statistischen Landesamts arbeitet im laufenden Schuljahr nicht einmal die Hälfte der Lehrkräfte an öffentlichen Schulen Baden-Württembergs in Vollzeit. Der Anteil sei im Vergleich zum Vorjahr um einen Prozentpunkt auf 45 Prozent gesunken. (dts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN