Bayern: 53.300 illegale Grenzübertritte – mehr als das Vierfache des Vorjahreszeitraums

Epoch Times31. Mai 2016 Aktualisiert: 8. Juli 2016 4:37
Bayern verzeichnet einen deutlichen Anstieg an illegalen Grenzübertritten in diesem Jahr. In den ersten vier Monaten wurden 53.300 illegale Einreisen verzeichnet. Im gleichen Zeitraum 2015 waren es nur 12.500 Fälle.

"Die Lage hat sich keineswegs beruhigt." Thomas Borowik, Sprecher der Bundespolizeidirektion erklärt, dass nach der Schließung der Balkanroute vor allem Schleuser die Menschen über die bayerisch-österreichische Grenze brächten.

Schleierfahnder Josef Krapf umschrieb den desaströsen Zustand, indem er zugab, dass die Polizei nahezu machtlos sei. "Die Schleuser kennen unsere festen Kontrollstellen. Sie setzen die Flüchtlinge dann einfach am Straßenrand aus und verschwinden", sagte der Beamte laut "Junge Freiheit".

Von Januar bis März seien rund 50 Schleuser festgenommen worden, im April waren es gar 80.

Bayerns Innenministerium will die Personenkontrollen an den Binnengrenzen so lange fortsetzen, bis ein wirksamer Schutz der EU-Außengrenzen gewährleistet sei. Ein bloßes Durchwinken sei nicht hinnehmbar. Jedem, der kein Visum besitze, werde die Einreise nach Deutschland verweigert. (dpa/sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN