Bayern: Bergwanderin stürzt 200 Meter in die Tiefe und stirbt

Epoch Times19. April 2015 Aktualisiert: 19. April 2015 16:12

Eine 30-jährige Bergwanderin ist am Sonntagmittag am Säuling in den Ammergauer Alpen 200 Meter in die Tiefe gestürzt und gestorben. Die 30-Jährige war gegen 12:45 Uhr zusammen mit ihrem Ehemann auf circa 1.700 Metern Höhe in steiles Rinnengelände geraten, wie die örtliche Polizei mitteilte. Dort verlor die Bergwanderin den Halt auf dem noch vorhandenen Schnee und stürzte rund 200 Meter tief ab.

Der Absturz wurde von einer dreiköpfigen Bergsteigertruppe beobachtet, die die Rettungskräfte alarmierte. Für die Bergsteigerin kam jede Hilfe zu spät: Sie verstarb noch an der Unglücksstelle. Der 35 Jahre alte Ehemann wurde von der Bergwacht mittels Polizeihubschrauber ins Tal gebracht, teilten die Ordnungshüter weiter mit.

(dts Nachrichtenagentur)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN