Wolfgang Kubicki (FDP, l.), Cem Özdemir und Katrin Göring-Eckardt (Grüne, M.) und Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einem Gespräch in Berlin.Foto: ODD ANDERSEN/AFP/Getty Images

Jamaika-Parteien wollen Reform der Grunderwerbsteuer

Epoch Times27. Oktober 2017 Aktualisiert: 27. Oktober 2017 12:01
"Wir sind uns einig, dass die Grunderwerbsteuer, die ausschließlich den Ländern zusteht, dahingehend reformiert wird, dass Freibeträge für selbstgenutzte Immobilien möglich werden", sagte FDP-Vize Wolfgang Kubicki.

Union, FDP und Grüne sind sich nach Angaben der Liberalen bei den Sondierungsgesprächen einig geworden, die Grunderwerbsteuer zu reformieren.

„Wir sind uns einig, dass die Grunderwerbsteuer, die ausschließlich den Ländern zusteht, dahingehend reformiert wird, dass Freibeträge für selbstgenutzte Immobilien möglich werden“, sagte FDP-Vize Wolfgang Kubicki dem Nachrichtenmagazin „Focus“. Damit solle es insbesondere jungen Familien ermöglicht werden, Eigentum bilden zu können, sagte Kubicki.

Es liege anschließend bei den Bundesländern, die Reform umzusetzen. „Ob die Länder die Freibetragsregelung in Anspruch nehmen und welche Höhe die Grunderwerbsteuer haben wird, entscheiden sie in eigener Verantwortung“, sagte der Bundestagsvizepräsident. (dts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN