Die Erhöhung der Mütterrente kann ab Januar nicht ausgezahlt werden

Epoch Times11. August 2018 Aktualisiert: 11. August 2018 15:31
Die von der Großen Koalition geplante Erhöhung der Mütterrente kann noch nicht zum 1. Januar 2019 ausgezahlt werden. Wie "Bild" unter Berufung auf eine Stellungnahme der Rentenversicherung berichtet, verzögert sich die Auszahlung wegen technischer Probleme.

Die von der Großen Koalition geplante Erhöhung der Mütterrente kann offenbar noch nicht zum 1. Januar 2019 ausgezahlt werden.

Die Rentenversicherung habe bei der Vorbereitung mit technischen Problemen zu kämpfen, berichtete die „Bild“. Die Neuregelung erfordere „umfangreiche und sehr aufwändige Programmanpassungen“, zitiert das Blatt aus einem Papier der Rentenversicherung für Sozialminister Hubertus Heil (SPD).

Probleme bereitet der Rentenkasse demnach vor allem die Tatsache, dass nur Mütter mit mehr als zwei vor 1992 geborenen Kindern von der Erhöhung profitieren sollen. Dafür müssten „komplexere Prüfschritte“ in den Computersystemen der Rentenversicherung programmiert werden.

Nach den Plänen der Großen Koalition sollen Mütter ab dem dritten vor 1992 geborenen Kind je einen zusätzlichen Rentenpunkt gutgeschrieben bekommen. Dadurch erhöht sich ihre Rente um 32 Euro im Monat. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Panorama
Newsticker