Migranten auf dem NGO-Schiff "Ocean Viking".Foto: ANNE CHAON/AFP via Getty Images

„Welt“: Verlust von Schutztitel geht oft auf Fehlverhalten der Flüchtlinge zurück

Epoch Times4. Februar 2020 Aktualisiert: 4. Februar 2020 13:53

Wenn Flüchtlinge bei Überprüfungen ihren Schutztitel verlieren, liegt das einem Pressebericht zufolge zumeist an eigenem Fehlverhalten. Die rund 170.000 Überprüfungen von gewährtem Asyl aus dem vergangenen Jahr hätten in drei Prozent der Fälle zum Entzug des Schutztitels geführt, berichtete die „Welt“ am Dienstag.

Bei diesen 5610 Fällen hätten überwiegend „individuelle Umstände“ die Aufrechterhaltung des asylrechtlichen Schutzes nicht mehr gerechtfertigt, schrieb das Blatt unter Berufunh auf das Flüchtlingsbundesamt Bamf.

Bei der Mehrheit der beanstandeten Fälle habe das Bamf „entsprechende Hinweise, insbesondere von den Ausländer- und Sicherheitsbehörden“ erhalten. Gründe für die Aberkennung seien „Täuschung über die Identität oder Staatsangehörigkeit, Fortzug ins Herkunftsland, Begehung von Straftaten oder auch sicherheitsrelevante Erkenntnisse anderer Behörden.

Die wichtigsten Herkunftsstaaten unter den 5610 Migranten, denen der Schutztitel entzogen wurde, waren demnach Syrien, Irak und Afghanistan. Aus diesen Ländern bekamen besonders viele Asylbewerber in den vergangenen Jahren einen Schutztitel.

Im Falle syrischer Flüchtlinge, denen wegen Heimaturlauben oder anderen Vergehen der Schutztitel aberkannt wurde, wird dem Bericht zufolge routinemäßig ein Abschiebeverbot erteilt. Mit diesem Schutzstatus behalten sie ihr Aufenthaltsrecht und sind nicht ausreisepflichtig. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]