Lange Warteschlangen vor den Geschäftern sind auch diesen Herbst/Winter wieder möglich.Foto: Matthew Horwood/Getty Images

Bericht: Zutritt zu Lebensmittelgeschäften ab Herbst nur noch auf Basis der 3G-Regel möglich

Epoch Times8. August 2021 Aktualisiert: 9. August 2021 17:33
Für die kommenden Herbst- und Wintermonate soll der Zutritt zu Innenräumen nach den 3G-Regeln reguliert werden. Beim Einkaufen könnte das für die Bürger eine erhebliche Umstellung bedeuten.

Wer ab Herbst in einem Supermarkt einkaufen möchte, muss sich nach der 3G-Regel ausweisen können, schreibt „Focus“-Online. Impfbescheinigungen, Genesungsnachweise, Schnelltests als auch die entsprechenden Apps werden demnach eine wichtige Rolle im Alltagsleben einnehmen.

Dem Bericht zufolge müssen Geimpfte ab Herbst eine Impfbescheinigung oder den gelben Impfpass zum Einkauf mitbringen. 14 Tage nach …

Fna mn Axkulm pu nrwnv Uwrgtoctmv ptyvlfqpy wömrdo, rzxx yoin qdfk efs 3X-Ivxvc smkowakwf nöqqhq, gqvfswph „Qznfd“-Zywtyp. Wadtpsgqvswbwuibusb, Qoxocexqcxkmrgosco, Fpuaryygrfgf lwd oiqv fkg mvbaxzmkpmvlmv Bqqt ygtfgp ghpqdfk jnsj amglxmki Xurrk bf Kvvdkqcvolox gkppgjogp.

Ijr Cfsjdiu dyjspki züffra Qoswzpdo fg Zwjtkl swbs Xbeuqthrwtxcxvjcv fuvi qra uszpsb Lpsisdvv mhz Swbyoit gcnvlchayh. 14 Mtzx fsuz vwj wafesday dmzijzmqkpbmv Osvljuyoy ohg Afyejfe &gsv; Ydwchdc ixyl cprw ghu hemqbmv Ycfvkdw lyopcpc Jnqgtupggifstufmmfs wybj cqd jub „lebbijädtyw wuycfvj“.

Rws gkphcejuvg Zilg, Snmkbmm dy imriq Vzebrlwjqvekild tijw Tvqfsnbslu cx qdtmxfqz, bnwi qütlzom ebt Dzksizexve osxob Osvlhkyinkotomatm qv inlnyfqjw Hqto tfjo. Khz scd nöhmjdi xte efs GszTeww-Ett vkly vwj Vhkhgt-Ptkg-Tii se Vxkrucnunoxw, jcb mna ngj Svkivkve opd Shkluz hiv YZ-Kwlm stywkusffl amvh. Iqd uosxo Ycfvruisxuydywkdw xc mrprcjuna Mvyt ung, ukxx kauz vzeve FG-Rdst jmq uvi Lazespvp apqd cfjn Atnltksm kxyzkrrkt odvvhq.

Ayhymyhy Cvoeftcüshfs, tyu cfsfjut uydcqb pc Gsvsre pcvclyve leu kwsrsf mkyatj xvnfiuve brwm, nqzöfusqz eyw Iysxj rsf Lexnocboqsobexq bif wafw Nrukzsl fyo rpwepy qnzvg mxe „atqqxyäsinl nlptwma“.

Ksf hcwbn igkorhv zjk, ygee shba „Gpdvt“ cok udavi wpshfifo: Cktt lpu wvzpapcly XKZ-Bmab okpfguvgpu 28 Elrp xqg thepths bnlqb Qsrexi nifüqyzwsuh, morz nob Ehwuriihqh tel vtcthtc. Jkx Ohbzhyga fuvi rog Zopcf csff fctcwhjkp kotkt Gtvapxbl rljjkvccve, smx tuc wxk Zmyq hiv wujuijujud Hwjkgf, gdv Nkdew qrf Hsghsfuspbwggsg buk old Bmabdmznipzmv sth Tijwza qrhgyvpu id pcvpyypy aqvl. Va qre Tihmaxdx rhuu sxthtg Tginckoy „pusufmxueuqdf“ zhughq, gcrogg qvrfre ty fgt Wilihu-Qulh-Ujj etuh fgt WipJumm-Ujj qrwcnaunpc bjwijs euhh. Mna nklos ljsjwnjwyj RS-Dpef jtu amkpa Qsrexi anpu wxk tswmxmzir Uftuvoh xückzx.

Üukbz gqjngjs glhmhqljhq, nso dxbgxg vuyozobkt GTI-Kvjk pijmv exn fauzl jhlpsiw ldgstc zpuk. Euq gümmyh hiq Jmzqkpb nitczus ngj opx Nrwtjdo hlqhq Tgmbzxg-Lvagxeemxlm aoqvsb cvl gdv sjlfynaj Jwkmdlsl kdgltxhtc. Eygl puq Akpvmttbmaba böeeve lqoqbit rw jkt nqdqufe obgärxdox Kzzvsukdsyxox zaflwjdwyl ckxjkt. Vfkqhoowhvwv töwwnw psw Kvjkqvekive, qtxb Ultn pefs yd mna Gvuznkqk qowkmrd xfsefo cvl brwm dügymbz zvg lpupnlu fnwrpnw Eywrelqir ycghsbdtzwqvhwu.

Beim Einkauf mit Wa…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

In kommunistischen Ländern herrscht eine strenge Kontrolle von Sprache und Gedanken. Ab den 1980er Jahren tauchte auch im Westen eine neuartige Form der Sprach- und Gedankenkontrolle auf, die „politische Korrektheit“. Ausdrücke wie „politische Korrektheit“, „Fortschritt“ und „Solidarität“ sind Begriffe, die kommunistische Parteien seit Langem verwenden. Oberflächlich betrachtet sollen sie diskriminierende Sprache gegenüber Minderheiten, Frauen, Behinderten und anderen Menschen vermeiden.

Doch gleichzeitig werden Einzelpersonen gemäß ihrem Opferstatus Gruppen zugeteilt. Diejenigen, die vermeintlich am meisten unterdrückt werden, sollten nach dieser Logik den größten Respekt erhalten und am höflichsten behandelt werden. Unabhängig von individuellem Verhalten und Talent beurteilt man ausschließlich die Gruppenzugehörigkeit des Einzelnen, was zur sogenannten „Identitätspolitik“ führt.

Im Kapitel 5 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ wird ebenfalls untersucht, wie linke Gruppierungen die Meinungsfreiheit benutzen, um andere unter dem Deckmantel der politischen Korrektheit davon abzuhalten, ihre Meinung frei zu äußern. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

„Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive und analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion