Berlin-Kreuzberg: Versuchter Gasbomben-Anschlag auf McDonald’s – Zusammenhang mit Räumung von linksextremem „Friedel54“?

Von 1. Juli 2017 Aktualisiert: 1. Juli 2017 13:14
Offenbar gab es einen versuchten Terrorakt in Berlin, während die Polizei den linksextremen Szeneladen "Friedel54" räumte. Nur zwei Kilometer entfernt wurde eine Gas-Bombe vor einem McDonald's-Restaurant gefunden. Vor Jahren wurde die Eröffnung des Fastfood-Lokals durch massive linke Proteste begleitet.

Früher Donnerstagmorgen in Berlin-Kreuzberg: In der Wrangelstraße Ecke Skalitzer Straße wurde vor einem McDonald’s-Restaurant eine „Gasflasche mit Zündvorrichtung“ entdeckt. Ein 20-Meter-Elektrokabel führte vom Parkplatz zu der Vorrichtung, aus der ein grüner Schlauch ragte, der unter der Tür ins Restaurant führte. Daneben stand ein Benzinkanister.

Die Umgebung wurde weitläufig abgesperrt, als die Polizei um 5.39 Uhr mit zwei Wagen der Kriminaltechnik und einem Sprengstoffermittler an der 1,70 Meter großen Stahlflasche tätig wurde.

Ein Beamter sagte der „B.Z.“:

Ein Funke hätte ausgereicht, um den ganzen Laden in die Luft zu jagen. Wir gehen von einem Anschlagsversuch aus.“

(Polizeiermittler)

Aus der Gasflasche mit der Anzündvorrichtung ragte zudem ein Schlauch heraus, der ins Gebäude führte. Dieses musste von Feuerwehrmännern wegen der erhöhten Gaskonzentration belüftet werden.

Das Restaurant hätte um 7 Uhr öffnen sollen. Dies wurde zunächst verschoben. Nach der Beweisaufnahme rückte die Polizei dann gegen 11.30 Uhr wieder ab.

Der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen.

Zusammenhang mit „Friedel54“-Räumung?

Ob ein Zusammenhang mit den heftigen Protesten gegen die gleichzeitig stattfindende Räumung des linksextremen Szeneladens „Friedel54“ besteht, sei zunächst nicht zu erkenne, wie ein Polizeisprecher sagte.

Als die McDonald’s-Filiale 2007 eröffnet wurde, hatte es massive Proteste der linken Szene diesbezüglich gegeben, erinnert die „B.Z.“

Siehe auch:

Berlin/Friedel54: Linksextremisten stellten Polizei Todesfalle – Türknauf unter Strom gesetzt – Räumung von Szeneladen

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN