Berlin, U8 Kottbusser Tor: Jugendliche greifen Bahngäste an – Passant ins Gleisbett gestoßen

Von 14. January 2017 Aktualisiert: 14. Januar 2017 15:21
Bei den in der Nacht auf Samstag angreifenden Jugendlichen soll es sich nach Zeugenaussagen um südländische Täter gehandelt haben, die aus einer Gruppe von fünf bis zehn Personen heraus agierten.

Vergangene Nacht, gegen Mitternacht am Bahnsteig der U8 Kottbusser Tor: Zwei junge Männer (26, 27) warten mit einer Freundin (22) auf den Zug in Richtung Hermannplatz, als plötzlich eine Gruppe von fünf bis zehn südländischen Jugendlichen auf sie zukommt.

U8 in der Nacht

Einer aus der Gruppe zog dem 26-Jährigen die Mütze vom Kopf und warf sie ins Gleisbett. Er fragte den Angreifer, was das denn soll. Die Antwort kam in Form eines Schlages ins Gesicht. Zudem griff ein Komplize des Angreifers ins Geschehen ein, indem er den 26-Jährigen ins Gleisbett stieß.

Glücklicherweise konnte der junge Mann sogleich wieder aus dem Gleisbett herausklettern.

Währenddessen wurde auch sein 27-jähriger Freund von drei bis vier jungen Südländern angegriffen. Er soll geschlagen und getreten worden sein.

Ganz normaler Vorgang?

Anschließend fährt die Tätergruppe mit der U8 in Richtung Hermannstraße davon.

Die verletzten Bahngäste wurden zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht, berichtet die „Berliner Morgenpost“.

Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf und setzt auf die Auswertung der Bilder der Überwachungskameras. Eine Öffentlichkeitsfahndung wurde zunächst nicht eingeleitet.

Immer die U8

Vermehrt nimmt die bundesweite Öffentlichkeit in letzter Zeit Vorfälle aus der Berliner U-Bahn wahr. Am 25. Dezember zündeten mehrere junge Flüchtlinge einen Obdachlosen an, der auf einer Bank im U-Bahnhof Schönleinstraße schlief. Die Station der U8 liegt an der Grenze zwischen Kreuzberg und Neukölln, unterhalb des Kottbusser Damms.

Eine junge Frau (26) wechselte am 27. Oktober nachts um 0.18 Uhr in der Hermannstraße in Berlin-Neukölln von der S-Bahn in die U-Bahn U8. Mitten auf der Treppe tritt ihr plötzlich ein Mann von hinten in den Rücken, worauf die Frau die steilen Treppen kopfüber hinunterstürzt. Sie bricht sich beim Sturz einen Arm. Später wird dank Öffentlichkeitsfahndung ein Bulgare verhaftet.

Siehe auch:

Obdachloser angezündet: Alle Tatverdächtigen stellen sich – Verdächtige als Flüchtlinge registriert

Berliner U-Bahn-Treter: SPD-Innensenator kritisiert private Kopfgeld-Initiative – Kuhr: wegen Tatenlosigkeit der Behörden

Themen
Panorama
Newsticker