Berliner Tanzclub-Szene: Rave-Demo auf Booten in der Spree für mehr finanzielle Unterstützung

Epoch Times1. Juni 2020 Aktualisiert: 1. Juni 2020 20:14

Sommerliche Temperaturen haben am Pfingstmontag Berliner und Besucher ins Freie gelockt. Vor dem Dom, an der Spree und in den Parks der Stadt genossen die Menschen die Sonne. Zuletzt waren die Beschränkungen wegen der Corona-Pandemie in der Hauptstadt gelockert worden. Auch die Personenobergrenze bei Menschenansammlungen war aufgehoben worden.

„Es ist anders. Es ist sogar angenehm, weil jetzt weniger Leute unterwegs sind. Aber natürlich muss man sehr aufpassen, nicht zu profitieren von dieser Situation. Wir haben es geschäftlich kombiniert, deswegen sind wir jetzt hier. Ich weiß nicht, ohne diese Gelegenheit, ob wir trotzdem gekommen wären. Aber wir genießen es“, gab Berlin-Besucherin Paula Dipiante aus Italien ihren Eindruck von der Hauptstadt wieder.

Bereits am Sonntag hatten sich Hunderte mit Booten und Schwimmgefährten aller Art zu einer Party auf dem Landwehrkanal versammelt. Offiziell angemeldet war das Event als Demonstration gegen das Aussterben der Berliner Club- und Ravekultur. Die „Rebellion der Träumer“ hatte im Internet dazu aufgerufen und fuhr mit einem Boot über den Landwehrkanal in Kreuzberg. Im Laufe des Nachmittags kamen immer mehr Menschen auf ihren Booten dazu, an den Ufern bildeten sich Menschenmengen.

Die Veranstalter fordern mehr finanzielle Unterstützung für Kulturschaffende, unter anderem eine Gleichstellung von solo-selbstständigen Künstlern mit Kurzarbeitenden. Die Polizei rückte etwas später mit einem Boot an und löste die Versammlung auf dem Wasser friedlich auf. An den Ufern genossen die Berliner noch den Sonnenuntergang. (reuters)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Es ist einfach, die Zusammenhänge zwischen Feminismus und Sozialismus zu erkennen. „Demokratie und Sozialismus haben nichts gemeinsam, außer einem Wort: der Gleichheit. Aber beachte den Unterschied: Während die Demokratie die Gleichheit in der Freiheit anstrebt, strebt sie der Sozialismus in Zwang und Knechtschaft an“, sagte Alexis de Tocqueville, französischer Diplomat und Politikwissenschaftler.

Bewusste Versuche, Unterschiede zwischen den Geschlechtern zu beseitigen, laufen dem gesunden Menschenverstand zuwider. Sie verhindern, dass sowohl Männer als auch Frauen ihre Potenziale ausschöpfen können. Familien werden systematisch zerstört.

Der moderne Feminismus zwingt die Gesellschaft in eine geschlechtslose Zukunft, indem er die psychologischen Eigenschaften von Männern und Frauen angreift, die ihr jeweiliges Geschlecht prägen. Dies hat besonders schwerwiegende Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche, die sich in der Wachstumsphase befinden und wo es bei einer immer größer werdenden Anzahl zu erwarten ist, dass sie homosexuell, bisexuell oder Transgender werden.

Das Gespenst des Kommunismus interessiert sich nicht für die Rechte der Frauen. Genau darum geht es im 7. Kapitel des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ mit dem Titel: „Die Zerstörung der Familie“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]