Reichstag in Berlin.Foto: Sean Gallup/Getty Images

Besetztes Deutschland: Wie viel Einfluss haben die USA auf die deutsche Politik?

Epoch Times30. Juli 2017 Aktualisiert: 30. Juli 2017 20:36
Wer trifft die Entscheidung, Ramstein als Ort für den US-Drohnen-Krieg zur Verfügung zu stellen, obwohl dies gegen das deutsche Grundgesetz verstößt? Wer entscheidet, dass amerikanische Atombomben in Büchel stationiert werden. Wer trifft die Entscheidung, dass die USA Soldaten in Deutschland stationieren, um gegen Russland unaufhörlich aufzurüsten? Diese und andere brennende Fragen beleuchtet der RT-Journalist Jurij Kofner.

Wie viel Einfluss hat die US-Regierung auf politische Entscheidungen in Deutschland? Dieser Frage ging der RT-Journalist Jurij Kofner nach. Der Reporter erforschte die Nachkriegsgeschichte Deutschlands, um zu verstehen, wie sich die Beziehungen zu den USA gebildet haben.

Er interviewte den ehemaligen Lehrer und Friedensaktivisten Wolfgang Jung, der die Bundesrepublik wegen des illegalen Drohnen-Krieges der von Ramstein aus geführt wird, verklagt hat, den ehemaligen Bild-Journalisten Norbert Fleischer, das CDU-Urgestein Willy Wimmer, Linke-Politiker, AfD-Politiker und andere.

In den Interviews zeichnet sich die Meinung ab: Deutschland ist auch – viele Jahre nach dem Ende der Besatzung – noch immer kein freies Land.

Hier die Investigative Dokumentation von Jurij Kofner:

(so)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion