Bosbach verlässt nach Streit mit Ditfurth über G20-Krawalle Maischberger-Talk-Show – Grüne-Politikerin „unerträglich“

Epoch Times13. Juli 2017 Aktualisiert: 13. Juli 2017 8:55
Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach hat nach einer hitzigen Diskussion mit der früheren Grünen-Politikerin Jutta Ditfurth die ARD-Talksendung „Maischberger“ verlassen.

Die schweren Krawalle während des G20-Gipfels in Hamburg sorgen weiter für hitzige Diskussionen. CDU-Politiker Wolfgang Bosbach verließ nach einem Wortgefecht mit der ehemaligen Grünen-Politikerin Jutta Ditfurth in der Nacht zu Donnerstag die ARD-Sendung „Maischberger“. Ditfurth hatte zuvor gesagt, in Hamburg seien Demonstranten die „Grundrechte weggenommen“ worden, „weil Leute schwarz gekleidet waren“.

Bosbach hatte Ditfurth unter anderem vorgeworfen, die G20-Krawalle zu verharmlosen und den ebenfalls in der Talkrunde sitzenden Hauptkommissar Joachim Lenders „in geradezu unverschämter Weise angegangen“ zu haben. Er nannte Ditfurth daraufhin „persönlich und in ihrem Verhalten unerträglich“ und verließ vor laufenden Kameras die Sendung.

Am Rande des G20-Gipfels hatte es in Hamburg von Donnerstag bis Sonntag schwere Krawalle gegeben. In mehreren Stadtteilen entstanden massive Schäden. Bei den Einsätzen rund um den Gipfel wurden fast 500 Beamte und dutzende Demonstranten verletzt. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN