Springe bei Hannover: 10 Mio. Euro Schaden nach Brand im RegioBus-Betriebshofs – Polizei sucht nach Zeugen

Ein Brand in einem Busdepot in der niedersächsischen Stadt Springe bei Hannover hat am frühen Morgen vom 1. auf den 2. Weihnachtsfeiertag zu einem Großeinsatz der Feuerwehr geführt. Ein Großteil der Fahrzeughalle des RegioBus-Betriebshofs und etwa 25 Busse seien ausgebrannt, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Der Schaden beläuft sich auf 10 Millionen Euro.

"Anwohner hatten Knallgeräusche gehört und kurz darauf bemerkt, dass das der Betriebshof der RegioBus in Flammen stand. Als die Feuerwehr das Busdepot erreichte, stand ein Gebäude mit mehreren Fahrzeugen bereits in Vollbrand – die Löscharbeiten dauerten über vier Stunden. Durch die Flammen wurden eine große Halle sowie 25 Busse zerstört," berichtet haz.de

Das Feuer in Eldagsen konnte nur schwer unter Kontrolle gebracht werden. 250 Einsatzkräfte kämpften gegen die Flammen. Einige Busse konnten nach Angaben des Sprechers gerettet werden. Warum das Feuer ausgebrochen war, war zunächst unklar. Verletzt wurde niemand.

Die Beamten des zentralen Kriminaldienstes haben ihre Ermittlungen zur Brandursache umgehend aufgenommen. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. (so/dpa) 

https://youtube.com/watch?v=Yg_fL7NM3Dw

Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/brand-busdepot-niedersachen-springe-bei-hannover-flammen-deutschland-grossbrand-in-einem-busdepot-a1210566.html