Brandenburg: Spatenstich für neue Tesla-Fabrik soll „um Ostern herum“ erfolgen

Epoch Times11. März 2020 Aktualisiert: 11. März 2020 18:24
Der US-Elektroautobauer Tesla will die Produktion in Grünheide bei Berlin bereits im Juli 2021 starten. Der Spatenstich wurde von März auf Ostern verschoben.

Der zunächst noch im März angekündigte Spatenstich für die Bauarbeiten der Tesla-Fabrik im brandenburgischen Grünheide soll nun „hoffentlich um Ostern herum“ erfolgen.

Das sagte Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) der Wochenzeitung „Zeit“ laut Vorabmeldung vom Mittwoch. Er hatte vor kurzem noch gesagt, er rechne „im Lauf der zweiten Märzhälfte“ mit dem Spatenstich“.

Der US-Elektroautobauer Tesla will die Produktion in Grünheide bei Berlin bereits im Juli 2021 starten und dort jährlich bis zu 500.000 Elektroautos herstellen. Das Unternehmen von Elon Musk hat dafür ein als Industriefläche ausgewiesenes, teils bewaldetes Gelände gekauft.

Steinbach verteidigte die Ansiedlung in einem „Zeit“- Streitgespräch mit einem Vertreter der örtlichen Bürgerinitiative gegen das Werk. Er sehe Batteriefahrzeuge „als Übergangstechnologie für die nächsten 20 Jahre. Die Wertschöpfung, die Brandenburg so lange entsteht, kann nur eine Gewinnstory werden.“

Umweltschutzbedenken würden von der Landesregierung nicht ignoriert, versicherte Steinbach. „Wir haben Gesetze und Grenzwerte. Wenn Tesla die nicht einhält, gibt es keine faulen Kompromisse. Keine Lex Tesla.“

Auch die Wasserversorgung, die einige Bürgerinitiativen bedroht sehen, werde sichergestellt: „Ich bestreite die Engpässe beim Wasserverbrauch gar nicht, aber es wird ein Generalverdacht gegenüber den Behörden ausgesprochen, dass sie das Problem zugunsten von Tesla ignorieren und die wirtschaftlichen Vorteile gegen Umweltschutz abwägen. Dagegen verwahre ich mich: Das tun die Behörden nicht.“ (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird. Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten.

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Der Kommunismus hat im 20. Jahrhundert hunderte Millionen Menschen physisch vernichtet, heute zielt er auf ihre Seelen. Bei vielen Menschen blieb glücklicherweise die der menschlichen Natur innewohnende Güte erhalten – was den Menschen die Chance gibt, sich vom Einfluss des „Gespenst des Kommunismus“ zu befreien.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]