Brandenburger Tor in britischen Nationalfarben angeleuchtet – Nach Russland-Anschlag gab es diese Anteilnahme nicht

Epoch Times5. Juni 2017 Aktualisiert: 5. Juni 2017 21:28
In Gedenken an die Opfer des Terroranschlags von London ist das Brandenburger Tor in Berlin in den britischen Nationalfarben angestrahlt worden. Für die Opfer nach dem Anschlag in Russland gab es diese Anteilnahme nicht.

Als Zeichen der Solidarität mit den Opfern des Anschlags in London ist am Sonntagabend das Brandenburger Tor in Berlin in den britischen Nationalfarben angeleuchtet worden. Das Wahrzeichen der deutschen Hauptstadt wurde mit dem blau-rot-weißen Union Jack angestrahlt, wie die Nationalflagge des Vereinigten Königreichs genannt wird.

Vor der nahegelegenen britischen Botschaft in Berlin legten Menschen Blumen nieder. Auf einem Papier mit der britischen Nationalflagge stand „You’ll never walk alone“ (Ihr geht nie allein) zu lesen.

Am Samstagabend hatten nach Angaben der britischen Polizei drei Attentäter auf der London Bridge mit einem Lieferwagen Fußgänger angefahren. Anschließend stachen sie in einem nahe gelegenen Ausgehviertel der britischen Hauptstadt wahllos auf Menschen ein. Sieben Menschen starben, dutzende weitere wurden verletzt, darunter zwei Deutsche.

In den vergangenen Jahren wurde das Brandenburger Tor wiederholt in den Nationalfarben eines Landes angestrahlt, das von einem Anschlag getroffen wurde. Dazu zählten etwa Frankreich und Israel – Russland aber nicht. (afp/so)

Siehe auch:

Streit um Beleuchtung für Terroropfer am Brandenburger Tor – Keine Solidarität mit Russland wegen fehlender Städtepartnerschaft?

Keine Solidaritäts-Aktion nach Anschlag: Brandenburger Tor ohne die Farben Russlands

Alle „Terroropfer verdienen Respekt“: Linke kritisiert Dunkelheit am Brandenburger Tor nach Anschlag in Russland

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN