Attentat auf Bremens AfD-Chef Frank Magnitz durch Vermummte – Zeuge als Lebensretter – Staatsschutz ermittelt

Epoch Times7. Januar 2019 Aktualisiert: 8. Januar 2019 18:28
Der Bundestagsabgeordnete und Landesvorsitzende der AfD Bremen, Frank Magnitz, ist von drei vermummten Männern angegriffen worden. Der Bremer Unternehmer und sechsfache Vater liegt mit schweren Verletzungen im Krankenhaus.

Der Bundestagsabgeordnete und Landesvorsitzende der AfD Bremen, Frank Magnitz, ist von mehreren Vermummten nach dem Verlassen des Theaters am Goetheplatz in Bremen angegriffen und schwer verletzt worden. Der Vorfall ereignete sich am Montagnachmittag, 7. Januar, gegen 17.20 Uhr. Zuvor besuchte der Unternehmer und sechsfache Vater den Neujahrsempfang des Weser-Kuriers.

Aufgrund der Funktion des Geschädigten ist von einer politischen Motivation der Tat auszugehen. Der polizeiliche Staatsschutz und die Staatsanwaltschaft Bremen haben die Ermittlungen aufgenommen.“

(Polizei Bremen)

Die Polizei nannte keine Details zum Angriff.

Politischer Anschlag durch die Antifa?

Nach Angaben der Bremer AfD wurde Magnitz von drei Vermummten attackiert. Er liege nun mit schweren Verletzungen im Krankenhaus.

Mit einem Kantholz schlugen sie ihn bewusstlos und traten weiter gegen seinen Kopf, als er bereits am Boden lag. Dem couragierten Eingriff eines Bauarbeiters ist es zu verdanken, dass die Angreifer ihr Vorhaben nicht vollenden konnten und Frank Magnitz mit dem Leben davongekommen ist.“

(AfD Bremen, Pressemitteilung)

Die AfD Bremen teilte mit, dass sie in den nächsten Tagen „die Reaktionen der Politiker anderer Parteien genau beobachten“ werde und verweist auf mögliche politische Strukturen hinter dem Anschlag:

Nicht nur die LINKEN, sondern auch SPD und die Grünen unterstützen die Antifa und ihre Angriffe. Ist es das, was die anderen politischen Kräfte wollen? Ist das Ihr Verständnis von Demokratie? Immer wieder steht die AfD im Fokus linker Angriffe, die von den anderen Parteien nicht verurteilt oder gar unterstützt werden.“

(AfD Bremen)

Hinweis-Telefon der Polizei Bremen: 0421 / 362 – 3888

Die Polizei Bremen bittet dringend um Hinweise von Zeugen und fragt:

  • Wer hat den Vorfall im Bereich des Goetheplatzes beobachtet?
  • Wer kann Hinweise geben?

(dpa/mz)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion