Henryk M. Broder an seinem SchreibtischFoto: Screenshot | YouTube | Achgut.Pogo

Broders Spiegel: „Die Islamisierung jeder Debatte“

Epoch Times7. Mai 2018 Aktualisiert: 18. Juni 2018 15:38
Es ist wieder so weit: „Spieglein, Spieglein an der Wand, was ist los in diesem Land?“ - Die Diskussion  über den Islam wird wohl niemals enden. „Eine vollkommen absurde Debatte" - in den Augen von Henryk M. Broder. 

„Achgut“-Herausgeber Henryk M. Broder glaubt nicht, dass die Debatte über den Islam jemals vorüber gehe, denn es sei in der Tat schwierig den Islam zu definieren – auch die Vertreter der Verbände würden es nicht schaffen.

Doch man könne durchaus definieren, welche Folgen der Islam in Deutschland habe. Denn für Broder sei das Schlimmste nicht die Häufung von Gewalttaten, „die Häufung Milieuspezifischer Delikte“, sondern die schlimmste Folge sei die, „dass der Islam den öffentlichen Diskurs bestimmt“.

Denn, es gebe derzeit Vieles was diskutiert, infrage gestellt werden, angegangen werden müsse – doch die Islamisierung findet auf dem Diskurs des öffentlichen Gebietes statt. Das sei das Problem, über das am meisten geredet, geschrieben und gestritten wird. „Wobei es eine wunderbare Dialektik in der Geschichte gibt: Jede Forderung nach einem Schluss der Debatte um den Islam heizt ihn nur weiter an.“

Das habe es bereits vor 20 oder 30 Jahren gegeben – da habe es zum guten Ton gehört, einen Schluss um die Diskussion der Nazivergangenheit zu fordern.

„Jede dieser Forderungen, nicht mehr über das Dritte Reich zu diskutieren hat nur dazu geführt, dass noch mehr über das Dritte Reich diskutiert wurde. Das ist das Wesen der Dialektik.“ Und das Gleiche würden wir jetzt erleben, bei der Forderung die Debatte zu beenden.

„Das ist das Gelände, wo die Islamisierung um sich greift. Ich glaube nicht, dass im Jemen, in Saudi-Arabien, im Iran, im Irak, in Afghanistan, in Pakistan oder in Mali irgendjemand über unsere Probleme mit auch nur annähernd der gleichen Intensität diskutiert, wie wir uns die Probleme des Islam zu eigen machen.“

Und man diskutiere weiter, ob der Islam und welcher Islam zu Deutschland gehöre – „eine vollkommen absurde Debatte.“

„Ein Nebenkriegsschauplatz, auf den ganze Armeen geschickt werden.“ (vm)

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion