Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) will den Rechtsstaat schützen.Foto: Kay Nietfeld/dpa

Bundesjustizministerin Barley: Angriffe gegen Rechtsstaat häufen sich

Epoch Times26. September 2018 Aktualisiert: 26. September 2018 18:56
Auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer rief dazu auf, den Rechtsstaat zu verteidigen. „Es ist wichtig, dass wir Begriffen wie Lügenpresse mit aller Kraft entgegentreten.“

Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) sieht den demokratischen Rechtsstaat zunehmend unter Druck. Es gebe eine Diskursverschiebung, indem immer wieder rechtsstaatliche Prinzipien infrage gestellt würden, sagte Barley am Mittwoch zur Eröffnung des 72. Deutschen Juristentages in Leipzig. Diese Verschiebung geschehe nicht von alleine, sondern es sei eine ganz bewusste Handlung – nicht nur von politischen Außenseitern, sondern zunehmend auch in der Mitte der Gesellschaft. Die Angriffe gegen den Rechtsstaat dürften nicht hingenommen werden.

Auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer rief dazu auf, den Rechtsstaat zu verteidigen. „Es ist wichtig, dass wir Begriffen wie Lügenpresse mit aller Kraft entgegentreten“, sagte der CDU-Politiker. Er forderte zudem schnellere Planungssicherheit, etwa bei Verkehrsprojekten, und eine effektive Bekämpfung von Demagogie und Hetze im Internet. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion