Bundespolizei senkt Anforderungen an Bewerber

Epoch Times20. Januar 2020 Aktualisiert: 20. Januar 2020 12:29
Um neu geschaffene Stellen besetzen zu können, hat die Bundespolizei die Anforderungen an Bewerber gesenkt. Laut dem Chef der Polizeigewerksschaft, Jörg Radek, geht es bei der Maßnahme um eine „Anpassung an die gesellschaftlichen Veränderungen junger Menschen in Bezug auf die geistigen und körperlichen Voraussetzungen für den Polizeiberuf".

Zur Besetzung neu geschaffener Stellen hat die Bundespolizei laut einem Pressebericht ihre Anforderungen an Bewerber gesenkt.

Wie die Zeitungen der Funke Mediengruppen in ihren Montagsausgaben berichten, hob die Bundespolizei bei den Deutschtests für den mittleren Dienst die Fehlertoleranz im Diktat an. Auch seien beim Fitnesstest Weitsprung und Liegestützen durch einen Pendellauf ersetzt worden.

Der FDP-Innenpolitiker Konstantin Kuhle sagte den Funke-Zeitungen, die Schaffung zahlreicher neuer Stellen bei der Bundespolizei stelle die Behörde vor große Herausforderungen. „Dabei darf die Qualität der Ausbildung nicht leiden“, warnte er. Die Bundespolizei müsse die Ausbildung „weiter ausbauen, wenn auch neu geschaffene Stellen zeitnah besetzt werden sollen“.

Wie aus der Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der FDP-Fraktion hervorgeht, haben 2009 und 2015 alle Anwärter für den gehobenen Dienst die Prüfungen bestanden, im Durchschnitt der letzten zehn Jahre sind jeweils weniger als fünf Polizeianwärter durchgefallen. Von den 440 Anwärtern aus dem Jahr 2019 haben bislang nur zwölf die Prüfungen nicht bestanden.

2020 gehen 853 Polizeibeamte in den Ruhestand

Wie die Bundespolizei den Funke-Zeitungen mitteilte, gehen allein im laufenden Jahr 853 Polizeibeamte in den Ruhestand. Gleichzeitig hat der Bundestag zusätzliche Stellen genehmigt.

Nach Angaben der Potsdamer Behörde beträgt der Bruttoaufwuchs der Bundespolizei für das Haushaltsjahr 2020 genau 2.150 Planstellen. Die Zahl aller Anwärter in der teils dreijährigen Ausbildung gab die Bundespolizei mit 7.420 an.

Der stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Jörg Radek, sagte den Funke-Zeitungen, „um Defizite auszugleichen bedarf es aber veränderter Ausbildungs- und Studienpläne, mit mehr Praxisanteilen zum Beispiel durch Einsatztraining“.

Er sprach von einer „Anpassung an die gesellschaftlichen Veränderungen junger Menschen in Bezug auf die geistigen und körperlichen Voraussetzungen für den Polizeiberuf“. (afp/nh)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Um die Macht zu ergreifen, kann jedes Versprechen und jeder Kompromiss gemacht werden – das betonte Lenin immer wieder. Um ihre Ziele zu erreichen, sei es erlaubt, skrupellos vorzugehen. Mittlerweile wurden die öffentlichen Institutionen der westlichen Gesellschaft tatsächlich heimlich vom kommunistischen Kräften unterwandert und übernommen.

Im Kapitel fünf des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ geht es darum, wie die Meinungsfreiheit durch linke Gruppierungen benutzt wird, um andere davon abzuhalten, ihre Meinung frei zu äußern …

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]