KSK-ScharfschützeFoto: über dts Nachrichtenagentur

Bundesregierung will im Notfall auch KSK nach Syrien schicken

Epoch Times5. Dezember 2015

Die Regierung will im Notfall auch das Kommando Spezialkräfte (KSK) der Bundeswehr nach Syrien schicken. Das berichtet die "Bild" unter Berufung auf Parlamentskreise. Beim Auftritt von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und Generalinspekteur Volker Wieker am Mittwoch vor dem Verteidigungsausschuss sei die Bereitschaft zum Einsatz deutlich geworden.

In Notsituationen sei das KSK zur Stelle, hieß es der Zeitung zufolge dort. Tatsächlich bereite sich das KSK schon auf einen Einsatz vor. Mögliche Aufgabe: Geiselbefreiung – etwa abgestürzte Tornado-Piloten in die Hände von IS-Kämpfern fallen. Ein KSK-Einsatz wäre durch das Mandat gedeckt, das der Bundestag am Freitag verabschiedete. Darin heißt es unter "Auftrag" unter anderem: "Rettung und Rückführung isolierten Personals."

(dts Nachrichtenagentur)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion