Peter Altmaier, CDU, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, bei einer Befragung der Bundesregierung.Foto: Achim Melde/Deutscher Bundestag

Bundestag: Jahreswirtschaftsbericht, automatisierte Gesichtserkennung, Staatsangehörigkeitsrecht und mehr

Epoch Times30. Januar 2020 Aktualisiert: 30. Januar 2020 21:45
In der 143. Sitzung des Bundestages wird heute zuerst der Jahreswirtschaftsbericht 2020 debattiert. Danach folgt eine Debatte zum Einsatz von biometrischer Gesichtserkennung in öffentlichen Räumen.

143. Sitzung des Bundestages am 30.01.2020

09:00 Uhr: Sitzungseröffnung

09:00 Uhr: Regierungserklärung zum Jahreswirtschaftsbericht 2020
10:30 Uhr: Automatisierte Gesichtserkennung
11:45 Uhr: Änderung des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes
12:30 Uhr: Wiedergutmachung im Staatsangehörigkeitsrecht
13:10 Uhr: Überweisungen im vereinfachten Verfahren
13:15 Uhr: Abschließende Beratungen ohne Aussprache
14:15 Uhr: Änderung des Regionalisierungsgesetzes
14:50 Uhr: Verhältnis zwischen der EU und Israel
15:25 Uhr: Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt
16:30 Uhr: Beschleunigte Beschaffung im Verteidigungsbereich
17:10 Uhr: Gewerbemieten
17:45 Uhr: Schutz von Hinweisgebern auf EU-Ebene
18:25 Uhr: Aktien- und Europäische Finanztransaktionssteuer
19:10 Uhr: Sitzungsende
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) gibt heute eine 15-minütige Regierungserklärung zum Jahreswirtschaftsbericht 2020 der Bundesregierung ab, an die sich eine einstündige Aussprache anschließt.

Darauf folgt eine Debatte über automatisierte Gesichtserkennung. Die FDP fordert in ihrem Antrag „ein Recht auf Anonymität im öffentlichen Raum – Keine automatisierte Gesichtserkennung durch die Bundespolizei“, die Grünen fordern „Freiheit und Rechtsstaatlichkeit erhalten – Kein Einsatz biometrischer Gesichtserkennung in öffentlichen Räumen“.

Livestream der Sitzung:

An dieser Stelle wird ein Video von Youtube angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf den folgenden Button die Marketing-Cookies, um das Video anzusehen.

(sk/Deutscher Bundestag)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion