Paul ZiemiakFoto: über dts Nachrichtenagentur

CDU-Generalsekretär Ziemiak hält Ramelow für weitere Corona-Gipfel für ungeeignet

Epoch Times26. Januar 2021 Aktualisiert: 26. Januar 2021 11:45

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hält Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) für „offensichtlich nicht geeignet“, um an Corona-Krisengipfeln teilzunehmen.

„Mir fehlen die Worte – das ist völlig inakzeptabel“ sagte Ziemiak der „Bild“-Zeitung vom Dienstag (26. Januar) zu Ramelows Eingeständnis, während des Gipfels auf dem Handy ein Spiel gespielt zu haben.

Das Verhalten Ramelows führe zu mehr Misstrauen gegenüber Politikern. „Er sollte sich entschuldigen, bei seinen Kollegen und Kolleginnen und vor allem bei der Bevölkerung Thüringens“, sagte Ziemiak an die Adresse Ramelows.

CSU-Generalsekretär Markus Blume legte Ramelow in der „Bild“ den Rücktritt nahe. „Wenn er uns damit sagen will, dass er amtsmüde ist, dann soll er einfach zurücktreten, dann hat er viel Zeit zum Spielen“, sagte er der Zeitung. (afp)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion