EuroscheineFoto: über dts Nachrichtenagentur

CDU-Gesundheitsexperte: Mindestlohn treibt Kosten der Krankenkassen

Epoch Times14. Oktober 2014 Aktualisiert: 14. Oktober 2014 12:20

Der CDU-Gesundheitsexperte Jens Spahn und der Verband der privaten Krankenversicherungen erwarten durch die Einführung des Mindestlohns höhere Ausgaben der Krankenkassen für Krankenfahrten: „Natürlich wird der Mindestlohn auch Auswirkungen auf die Taxipreise haben. Und indirekt dann auch auf die Ausgaben für Krankenfahrten“, sagte Spahn in einem Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch). Der Verband der Privaten Krankenversicherung hielt ebenfalls kostensteigernde Effekte mit Blick auf die Auswirkungen des Mindestlohns auf einfache Patientenfahrten für „sehr wahrscheinlich“.

Zur Höhe der Kostensteigerung erklärte Spahn, dies könne derzeit niemand genau beziffern. Auch die Private Krankenversicherung erklärte, dazu ließe sich noch keine Auskunft geben. Der Gesamtverband Verkehrsbetriebe Niedersachsen hatte der Zeitung zufolge eine um 25 Prozent höhere Vergütung in Verhandlungen mit dem Verband der Ersatzkassen in Niedersachsen und der Allgemeinen Ortskrankenkasse verlangt. Zur Begründung erklärte der GVN, die Kosten würden um diese Höhe steigen.

(dts Nachrichtenagentur)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion