Mit einem glücklichen Grinsen und etwas Stolz in seinen Augen nimmt Armin Schuster seine Berufungsurkunde zum Innenminister entgegen. Er sitzt ab sofort im Landtag von Sachsen.
Mit einem glücklichen Grinsen und etwas Stolz in seinen Augen nimmt Armin Schuster seine Berufungsurkunde zum Innenminister entgegen.Foto: Robert Michael/dpa

CDU-Politiker Schuster offiziell zum neuen sächsischen Innenminister ernannt

Epoch Times25. April 2022 Aktualisiert: 25. April 2022 11:19

Der CDU-Politiker Armin Schuster ist offiziell zum neuen sächsischen Innenminister ernannt worden. Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) übergab dem 60-Jährigen am Montag in Dresden die Berufungsurkunde. Schuster war seit November 2020 Präsident des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BKK).

Als Landesinnenminister tritt er in Dresden die Nachfolge von Roland Wöller (CDU) an, der am Freitag entlassen wurde. Wöller stand bereits seit längerem wegen umstrittener Personalentscheidungen und Vorgänge innerhalb der Polizei stark in der Kritik.

Der aus Rheinland-Pfalz stammende Schuster absolvierte an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster ein Studium für den höheren Polizeivollzugsdienst und hat außerdem einen Abschluss als Diplomverwaltungswirt. Er gehörte 29 Jahre der Bundespolizei an. Von 2009 bis 2020 saß Schuster im Bundestag und war dort unter anderem Obmann der Unionsfraktion im Innenausschuss. (afp/mf)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion