Chaos nach dem Umwetter im Münsterland: Vollgelaufene Keller, umgestürzte Bäume und Zugausfall

Vollgelaufene Keller, umgestürzte Bäume und ein Todesfall. Das schwere Unwetter am Montagnachmittag hat das Münsterland hart getroffen. In Münster ertrank ein Mann in seinem Keller. Durch Starkregen waren Keller vollgelaufen und Straßen überflutet. Die Feuerwehr war im Dauereinsatz.

Wie die münstersche Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag mitteilte, ist am Montagabend ein Mann in seinem überfluteten Keller ertrunken. Taucher der Feuerwehr konnten den Mann nur noch tot bergen.

In der Innenstadt stürzte ein Baum auf ein Auto. Eine Frau darin wurde lebensgefährlich verletzt.

In der 36.000-Einwohner-Stadt Greven registrierte die Feuerwehr am Abend bereits mehr als 500 Notrufe, meistens wegen vollgelaufener Keller. Die Polizei sperrte die Innenstadt für den Verkehr.

Laut Münsters Polizeisprecher gibt es keine weiteren Todesfälle in der Nacht, man habe lediglich weiterhin mit Ampelausfällen zu kämpfen.

Zugausfälle und -Verspätung

Nach dem heftigen Regen im Münsterland müssen Reisende an diesem Dienstag mit Ausfällen und Verspätungen im Bahnverkehr rechnen. Züge werden auch über Osnabrück umgeleitet.

Laut einer Mitteilung der Deutschen Bahn ist das Stellwerk in Greven durch einen Wassereinbruch beschädigt worden. Daher verkehrt voraussichtlich bis zum Mittag nur die Regionalbahn 65 (Westfalenbahn) zwischen Münster und Rheine.

Der Regionalexpress 7 (Emden-Münster), der RE15 (Rheine-Münster-Hamm- Krefeld) und die RB68 (Münster-Rheine) fallen auf dem Streckenabschnitt zwischen Rheine und Münster aus. Ein Ersatzverkehr mit Bussen wurde eingerichtet. IC-Züge werden in beiden Richtungen über Osnabrück umgeleitet und verspäten sich um etwa 45 Minuten. (MZ)

Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/chaos-nach-dem-umwetter-im-muensterland-vollgelaufene-keller-umgestuerzte-baeume-und-zugausfall-a1170897.html