Chemnitz: Internationale Fahndung nach Syrer Jaber Albakr (22) eingeleitet – Größere Mengen Sprengstoff gefunden

Epoch Times8. October 2016 Aktualisiert: 8. Oktober 2016 19:52
Großeinsatz in Chemnitz am Samstagmorgen: Die Polizei sucht diesen syrischen Flüchtling per Internationalem Haftbefehl. Der 22-jährige Jaber Albakr aus Chemnitz steht unter dringendem Terrorverdacht. Offenbar plante er einen Sprengstoffanschlag auf einen deutschen Flughafen. In einer durchsuchten Wohnung wurden mehrere Hundert Gramm hochbrisanter Sprengstoff gefunden.

Inzwischen wurden drei weitere Flüchtlinge verhaftet, zwei in der Nähe des Chemnitzer Bahnhofs, einer in der Innenstadt. Der gesuchte Hauptverdächtige war nicht darunter. „Das sind Kontaktpersonen oder zumindest Bekannte des gesuchten Tatverdächtigen, die wir über die Ermittlungen identifizieren konnten“, so LKA-Pressesprecher Tom Bernhard auf Facebook.

Bei dem Sprengstoff handelt es sich um mehrere Hundert Gramm hochbrisantes und instabiles Material. Der Gebäudekomplex wurde weiträumig abgesperrt. Spezialisten versuchen gerade den Sprengstoff zu stabilisieren und zu entschärfen.

Der gesuchte Mann ist mit einem auffälligen schwarzen Kapuzenshirt unterwegs. Laut „Focus“ war der Mann schon längere Zeit unter Beobachtung des Verfassungsschutzes. Der im vergangenen Jahr nach Deutschland eingereiste Flüchtling soll einen Anschlag auf einen deutschen Flughafen geplant haben. Es soll einen Zusammenhang mit dem Islamischen Staat geben. Der Mann gilt als gefährlich, die Bevölkerung wird zur Vorsicht aufgerufen: „Derzeit wissen wir aber nicht, wo er sich befindet und was er bei sich trägt. Seid vorsichtig“, warnte die Polizei auf Twitter.

HINWEISE erbittet die Polizei unter Telefon 0351/8554114 oder per Mail an [email protected]

Siehe auch:

#Chemnitz: Polizei veröffentlicht Fahndungsfoto – Drei Verhaftete – Hochbrisanter Sprengstoff

Themen
Panorama
Newsticker