Corona bremst die Zu- und Fortzüge in Deutschland

Epoch Times1. Oktober 2020 Aktualisiert: 1. Oktober 2020 13:27

Die Corona-Pandemie hat die Zahl der Zu- und Fortzüge deutlich gedrückt. Dies gilt sowohl für das Ausland als auch zwischen den Bundesländern, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Nach dem Ende des Lockdowns stieg zumindest zwischen den Bundesländern das Umzugsgeschehen aber wieder stark an.

Der Wanderungsstatistik für das erste Halbjahr zufolge gab es von Januar bis Juni rund 529.000 Zuzüge und 455.000 Fortzüge über die deutschen Grenzen, was einer Nettozuwanderung von 74.000 entsprach. Im ersten Halbjahr 2019 hatte es noch 748.000 Zuzüge und 581.000 Fortzüge gegeben, damit lag die Nettozuwanderung bei 167.000.

Einbruch kam ab März

Nachdem im Januar und Februar noch keine Corona-Auswirkungen zu spüren waren, gab es der Statistik zufolge ab März einen Einbruch. Von März bis Juni gab es 208.000 oder 42 Prozent weniger Zuzüge als in dieser Zeitspanne im Jahr 2019.

Die Zahl der Fortzüge verringerte sich um 126.000 oder 32 Prozent. Mit einem Minus von 60 Prozent bei den Zuzügen und 47 Prozent bei den Fortzügen waren die stärksten Rückgänge im April.

Mit 365.000 der 529.000 Zuzüge kam der größte Teil aus dem europäischen Ausland. Es folgten Asien mit 56.000 Zuzügen und Amerika mit 24.000 Zuzügen. Mit 299.000 der 455.000 Fortzüge lag auch hier das europäische Ausland vorn, gefolgt von Asien mit 35.000 und Amerika mit 20.000 Fortzügen.

Innerhalb Deutschlands verringerte sich die Zahl der Wanderungen im ersten Halbjahr um 51.000 auf 435.000, hier gab es im März und April eine deutliche Abnahme.

So lag die Zahl der innerdeutschen Umzüge im März um 32 Prozent unter dem Vorjahreswert und im April um 29 Prozent niedriger. Im Juni lag die Zahl der Wanderungen aber bereits wieder um acht Prozent über dem Vorjahreswert. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]