Corona-Kundgebung in Berlin – „In Solidarität zu unseren Bauern“ und „Deutschland unterstützt Österreich!“

Epoch Times1. Februar 2021 Aktualisiert: 1. Februar 2021 15:17

Unter dem Motto „Deutschland unterstützt seine Nachbarn in Österreich!“ und „In Solidarität zu unseren Bauern und zu allen Völkern, die für Freiheit kämpfen“ finden am Sonntag unterschiedliche Versammlungen in Berlin statt.

Dazu gehören Autokorsos und Kundgebungen in der Hauptstadt an den auch Bauern mit ihren Traktoren teilnehmen.

„Wir stehen auf gegen die Arroganz und Ignoranz unserer Regierung gegenüber unseren Landwirten, unseren Kindern, Selbstständigen und allen Bürgern, die sich durch die Lockdowns 2020/ 2021 übergangen fühlen“, heißt es in einem Aufruf zu den Veranstaltungen.

Epoch Times ist vor Ort und berichtet ab 18:00 Uhr LIVE  einen Aufzug, der mit einer Abschlusskundgebung an der Siegessäule endet:

Wien: Trotz Ausgangssperre und Versammlungsverbot – Tausende von Corona-Maßnahmen-Kritiker ziehen durch die österreichische Hauptstadt

Nachdem nahezu alle für das Wochenende angemeldeten Corona-Kundgebungen in Österreich verboten wurden, hat die Polizei auch eine von der FPÖ angemeldete Ersatzdemonstration gegen das Versammlungsverbot untersagt.

Es sei davon auszugehen, dass bei der für Sonntag in Wien geplanten FPÖ-Veranstaltung wie bei den Kundgebungen in den vergangenen Wochen keine Rücksicht auf die geltenden Corona-Maßnahmen genommen würde, hieß es am Samstag in einer Erklärung der Polizei. Auch ein Autokorso wurde untersagt.

Trotz den Versammlungsverboten sind Tausende von Menschen auf den Straßen unterwegs, um ihrer Kritik an den aktuellen Corona-Maßnahmen Ausdruck zu verleihen. Epoch Times ist vor Ort und wird einen Livestream schalten.

Auf Telegram wird von Wallfahrten gesprochen, die die Menschen durchführen. Aufgerufen wird zu einer überkonfessionellen Prozession.

Im Aufruf heißt es: „Wir alle, Mitglieder der verschiedensten Glaubensgemeinschaften, nehmen das uns im österreichischen Staatsgrundgesetz garantierte Grundrecht der Religionsausübung in Anspruch, indem wir mit unserer überkonfessionellen Prozession die Wahrung unserer weiteren Grundrechte, wie das Recht auf Versammlungsfreiheit und Meinungsäußerungsfreiheit, einfordern.“

Und weiter: „Denn wir sind nicht gewillt, den derzeit betriebenen Demokratieabbau hinzunehmen, der nicht der Gesundheit, sondern der Spaltung der Gesellschaft dient. Wir rufen alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, die unseren Rechtsstaat schützen wollen, dazu auf, sich unserer Prozession anzuschließen.“

Die Polizei kontrollierte erste Busse an der Westeinfahrt Wien, die Identitäten der Reisenden wurden festgestellt. (ks/er)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Krankheiten wie COVID-19, Katastrophen und seltsame Naturereignisse machen den Menschen aufmerksam: etwas läuft schief. Es läuft tatsächlich etwas sehr schief. Die Gesellschaft folgt - verblendet vom "Gespenst des Kommunismus" - einem gefährlichen Weg.

Es ist der Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen, zwischen dem Göttlichen und dem Teuflischen, die in jedem Menschen wohnen.

Dieses Buch schafft Klarheit über die verworrenen Geheimnisse der Gezeiten der Geschichte – die Masken und Formen, die das Böse anwendet, um unsere Welt zu manipulieren. Und: Es zeigt einen Ausweg. „Chinas Griff nach der Weltherrschaft“ wird im Kapitel 18 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion