CSU-Generalsekretär kündigt Neuausrichtung an: „CSU muss jünger, weiblicher, frischer werden“

Epoch Times19. Januar 2019 Aktualisiert: 19. Januar 2019 8:39
"Die CSU will Volkspartei bleiben. Dazu muss sie jünger, weiblicher, frischer werden –– und stets nah bei den Menschen sein", sagte CSU-Generalsekretär Markus Blume.

CSU-Generalsekretär Markus Blume kündigt eine grundlegende Neuausrichtung der Partei an. „Aus schlechten Ergebnissen folgt der Auftrag zur Erneuerung“, sagte Blume dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben). „Die CSU will Volkspartei bleiben. Dazu muss sie jünger, weiblicher, frischer werden –– und stets nah bei den Menschen sein.“

Es sei immer Auftrag der Union gewesen, das bürgerliche Lager hinter sich zu versammeln, sagte Blume: „Wir wollen die Zersplitterung dort beenden. Es geht darum, bürgerliche Wähler sowohl von der AfD, als auch von den Grünen zurückzuholen.“

An diesem Samstag soll der bayerische Ministerpräsident Markus Söder in München zum Nachfolger von Horst Seehofer als Parteichef gewählt werden. Aus Blumes Sicht sind die Jahre mit Horst Seehofer als Parteichef „gute Jahre für die CSU“ gewesen.

Der Generalsekretär schloss eine Kür von Seehofer zum Ehrenvorsitzenden nicht aus. Blume mahnte CDU und CSU zu größerer Geschlossenheit als zuletzt. „Wo es notwendig ist, die inhaltliche Auseinandersetzung hart zu führen, werden wir das tun“, sagte er.

„Wir wollen durchsetzen, was gut fürs Land ist. Aber wir werden es verbindlich im Ton und gemeinsam mit der CDU tun. Die Union ist dann stark, wenn wir an einem Strang ziehen“, fügte er hinzu. (dts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN