Heiko SchrangFoto: screenshot vom video/epochtimes

Das neue Schrang-Video: Warum Menschen sich kritiklos von den Medien steuern lassen

Von 23. Januar 2017 Aktualisiert: 25. Januar 2017 9:32
Heiko Schrang geht der Frage nach, warum sich Menschen kritiklos von den Medien steuern lassen: "Menschen funktionieren wie ein Diaprojektor: In Wirklichkeit sind unsere Gedanken wie Dias, die von anderen in einen Projektor eingeschoben werden und die wir dann auf einer Art inneren Leinwand sehen."

Von einer allein verbrachten Urlaubsreise kam Buchautor Heiko Schrang nach den Aufregungen um sein neuestes Erfolgsbuch „Die GEZ-Lüge“ mit neuen Erkenntnissen über unsere Gedankenwelt zurück – und wie wir von dieser gesteuert werden.

„Bei genauer Betrachtung funktionieren die Menschen wie ein Diaprojektor. Wir gehen davon aus, dass unsere Gedanken in uns entstehen. In Wirklichkeit sind unsere Gedanken wie Dias, die von anderen in einen Projektor eingeschoben werden und die wir dann auf einer Art inneren Leinwand sehen“, erklärt Heiko Schrang in seinem neuesten Video.

„Diese Bilder lösen dann in uns Emotionen,  wie beispielsweise Wut, Freude, Hass, Trauer usw. aus. Wir identifizieren uns mit diesen Bildern, die eigentlich nichts mit uns zu tun haben.“

Viele fragten sich nach dem Anschlag von Berlin, warum es keine Rufe von „Wir sind Berlin“ gab, wieso Profilbilder keine Deutschlandfahnen zeigten oder warum es keinen Trauerzug mit den wichtigsten Staatschefs wie in Frankreich gab.

Der Staatspräsident Polens kniete am Sarg des polnischen LKW-Fahrers, in Italien wurde der Sarg der in Berlin auf dem Weihnachtsmarkt getöteten Frau vom italienischen Staatspräsidenten und seinem Verteidigungsminister in Empfang genommen. Und in Berlin? Nichts. Was war passiert?

„Ganz einfach: In diesem Fall wurden diese Dias nicht durch die Medien in uns als Projektor eingegeben. Mit anderen Worten, diese Möglichkeiten wurden gar nicht auf unsere innere Leinwand projiziert. Das bedeutet letztendlich nichts anderes, als dass ein großer Teil der Menschen willenlose Zombies sind, die unbewusst die Gedankenmuster in Form von Dias in sich abspielen, die andere ihnen vorgegeben haben.“

Heiko Schrang formuliert es im Video noch schärfer: „So sind die Menschen willenlose Sklaven geworden.“ Sie folgen den Gedanken, die andere (vor allem die Medien) ihnen eingeben.

Die Dias: „Obama = Frieden“ und „Trump = böse“

Die Dias, die den Menschen über Obama „eingegeben“ wurden, besagen so viel wie: Obama = Gleichstellung aller Menschen = Frieden = Friedensnobelpreis. Ein Bild, das nicht weitergegeben wurde, war, dass Obama der einzige Präsident der USA war, der während seiner gesamten Amtszeit ununterbrochen Kriege führte. Sein Versprechen war, die Kriege seines Vorgängers George W. Bush zu beenden, doch er fing zusätzlich noch neue Kriege in Libyen, Syrien, Jemen und beinahe auch mit Russland an.

Was wird heute zu dem neuen US-Präsidenten Trump vermittelt? Nicht einmal eine Schonfrist von 100 Tage wird ihm eingeräumt, selbst der Papst rügt die Medien in diesem Sinn.

Heiko Schrang sagt: „Jetzt ist die Zeit gekommen, durch Achtsamkeit zum Beobachter der Gedanken zu werden. Wir werden dann feststellen, dass quasi eine fremde Hand die Dias in unseren Kopf einschiebt und „unser“ Denken nur ein Produkt der Medien ist.“

Sein Wunsch ist: „Achtet auf eure Gedanken, sie werden Realität“. Sein Motto ist: „erkennen – erwachen – verändern!“ Und: „Nur wer gegen den Strom schwimmt, gelangt zur Quelle. Denn nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.“

Quelle:  2017- Warum ein großer Umbruch unmittelbar bevorsteht:

https://www.youtube.com/watch?time_continue=159&v=ysEbZWNDXFA

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion