Thomas de Maizière.Foto: Sean Gallup/Getty Images

De Maizière wird Präsident des Evangelischen Kirchentags in Nürnberg

Epoch Times18. Oktober 2021 Aktualisiert: 18. Oktober 2021 16:05

Der frühere Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) wird Präsident des Evangelischen Kirchentags 2023 in Nürnberg. Das Präsidium des Kirchentags wählte de Maizière am Montag zum Nachfolger von Bettina Limperg, Präsidentin des Bundesgerichtshofs, die turnusmäßig aus ihrem Amt schied.

Neu im Präsidiumsvorstand sind die Thüringer Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) und der Wittenberger Oberbürgermeister Torsten Zugehör (parteilos), die damit auch designierte Präsidentin und Präsident der Kirchentage 2025 und 2027 sind.

Limperg hob hervor, dass die Präsidenten der kommenden drei Kirchentage damit aus den neuen Bundesländern kommen. „Das ist auch ein Zeichen des Wandels und der neuen Wege.“ Zu de Maizière erklärte Limperg, mit ihm als Präsident übernehme nun weniger ein ehemaliger Politiker, „sondern ein zupackender Mensch Verantwortung – mit klarem Blick für Realitäten, Freude am offenen Diskurs und einem durchaus streitbaren Geist, aber vor allem auch mit einem guten inneren Kompass und Glaubensgewissheit“. (afp/dl)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion