Demo gegen Zwangsimpfung in Berlin: Heiko Schrang fordert Impfpflicht für Politiker – gegen Korruption

Epoch Times13. September 2019 Aktualisiert: 14. September 2019 17:07
Impfen muss freiwillig bleiben, fordert das "Netzwerk Impfentscheid Deutschland". Die Organisation veranstaltet am Samstag, 14. September 2019, ab 11.00 Uhr vor dem Brandenburger Tor in Berlin eine Demonstration gegen die Einführung einer Zwangsimpfung.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sich vorgenommen, die Masern auszurotten – mit der Einführung einer Zwangsimpfung. Das Bundeskabinett hat die Masern-Impfpflicht bereits am 17. Juli beschlossen.

Der Gesetzentwurf ist am 9. August an den Bundesrat zur Stellungnahme weitergeleitet worden. Innerhalb einer Sechs-Wochen-Frist kann der Bundesrat dem Entwurf zustimmen oder den Vermittlungsausschuss anrufen. Die Frist endet am 20. September 2019.

Für eine freie Impfentscheidung und gegen den Impfzwang wurde am Samstag, den 14. September 2019 ab 11 Uhr am Brandenburger Tor in Berlin demonstriert. Als Redner trat unter anderem der bekannte Publizist Heiko Schrang auf. Er forderte in seiner Rede ein Impfpflicht für Politiker – gegen Korruption.

Bußgeld von 2500 Euro

Laut Gesetzentwurf müssen Eltern zukünftig vor der Aufnahme ihrer Kinder in Kitas, Schulen oder anderen Gemeinschaftseinrichtungen nachweisen, dass die Masernimmunisierung erfolgt ist. Andernfalls ist eine Impfung fällig.

Die Impfpflicht gilt aber nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene, die in Einrichtungen arbeiten – beispielsweise in Schulen und Kitas, aber auch in medizinischen Einrichtungen, selbst im Migranten-Wohnheimen.

Der Gesetzentwurf sieht ein Bußgeld von 2.500 Euro vor, falls der Nachweis gar nicht, nicht richtig, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig erbracht wird.

Eine Ausrottung der Masern – wie von Gesundheitsminister Spahn angestrebt – ist indes gar nicht möglich, da Erreger jederzeit eingeschleppt werden können. Tatsache ist auch, dass selbst im durchgeimpften China im Jahr 2018 etwa 49.000 Masernfälle aufgetreten sind.

Längst gibt es Studien, die belegen, dass ungeimpfte Kinder gesünder sind. Zudem schützen Masernimpfungen nicht lebenslang, eine natürliche Immunisierung hingegen schon.

Kritiker betonen, dass eine Zwangsimpfung einen massiven Eingriff in die Menschenrechte darstellt. Mit der beabsichtigten Impfpflicht würden sämtliche Grundrechte auf Unversehrtheit des Körpers, den Glauben und die Selbstbestimmung ausgehebelt.

Epoch Times berichtete Live am Samstag ab ca. 11.00 Uhr:

Dem Veranstalter, „Netzwerk Impfentscheid Deutschland„, ging es bei der Demo nicht um die Grundsatzdebatte, ob man impft oder nicht – es wurden auch Menschen mobilisiert, die nicht generell gegen das Impfen sind, aber sich die Freiheit nehmen wollen, selbst den Zeitpunkt der Impfung zu wählen. (sua)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN