Die dreigliedrige AutoTram Extra Grand.Foto: Screenshot von Datenblatt/ sfr / Epoch Times Deutschland

Der längste Bus der Welt auf der IAA Nutzfahrzeuge

Von 24. September 2012 Aktualisiert: 24. September 2012 23:39

Halb Omnibus, halb Straßenbahn – das Riesending dreht seine Runden auf dem DEKRA-Testgelände. Mit 30 Metern Länge und Platz für 256 Passagiere ist die AutoTram Extra Grand der längste Bus der Welt.

Der Wendekreis des dreigliedrigen Riesen-Fahrzeugs beträgt mindestens 25 Meter.Bei einer Breite von 2,55 Metern beträgt die Gesamthöhe 3,40 Meter. Das Gesamtgewicht beträgt etwa 45 Tonnen. Der 30-Meter-Bus verfügt neben der starren Hauptantriebsachse über vier gelenkte Achsen und damit eine unerwartet gute Kurvenführung im Gegensatz zu den etwas kürzeren Doppelgelenkbussen, die sich bereits in Deutschland im Einsatz bewährt haben.

Vier gelenkte Achsen

Durch diese neuartige und bereits patentierte Mehrachslenkung ist dieses Fahrzeug genaus leicht zu manövrieren wie der übliche 12-Meter-Stadtbus – und zwar vorwärts genauso wie rückwärts. Zusätzliches Schmankerl ist der Hybrid-Antrieb mit Range-Extender, der es der AutoTram Extra Grand ermöglicht, ganze acht Kilometer Fahrstrecke rein elektrisch zu überwinden.

Das stellt sicher, dass das Fahrzeug – entwickelt und gebaut von insgesamt sieben Partnern innerhalb des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiierten Förderprogramms „Innovative Regionale Wachstumskerne“ – von jedem erfahrenen Busfahrer vorwärts wie rückwärts im Straßenverkehr bewegt werden kann.

Das ist ganz wichtig für die Zulassung der AutoTram Extra Grand, denn damit wird der vorgeschriebene Kreisradius von 12,5 Metern eingehalten. Die AutoTram Extra Grand hat tatsächlich auch keine Schleppkurve hat, ist das Gefährdungspotential für Radfahrer oder Fußgänger geringer als bei einem 18-Meter-Gelenkbus.

Riesen-Bus in engen Straßen

Richard Kiemer, langjähriger Mitarbeiter des AutoTram-Extra-Grand-Herstellers Göppel Bus, chauffierte das riesige Fahrzeug für die Erstpräsentation im August bereits durch enge Dresdner Straßen, berichtete das Fraunhofer-IVI-Institut. Das Urteil des routinierten Fachmanns: „Seit einigen Jahren fahre ich schon problemlos 24-Meter-Busse mit Personenanhänger. Nun sind es 6 Meter mehr – wieder eine Herausforderung. Aber man kommt auch damit um die Ecke.“

Auch Liu Xiaoming, Direktor des Pekinger Nahverkehrs, durfte nach Fraunhofer_IVI-Bericht schon in dem übergroßen Gefährt am Lenkrad platznehmen und einen Fahrversuch wagen. Strahlend kommentierte er: „Der Bus sieht aus wie ein Schiff und fährt sich wie ein Auto – irgendwie gemütlich.“ Die Länge macht ihm also keine Angst. Und er sollte es wissen, hat er doch einen Fuhrpark von 220 000 Fahrzeugen zu verwalten.

Bis 27. September 2012 ist die AutoTram Extra Grand auf der Innovationsbühne der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover zu erleben.

Weitere Informationen: Datenblatt zu AutoTram® Extra Grand

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion