Deutsche Bauern machen wieder mobil und drohen mit weiterer Trecker-Demo am 14. Januar

Epoch Times2. Januar 2020 Aktualisiert: 13. Januar 2020 8:36
Die landwirtschaftliche Initiative "Land schafft Verbindung - das Original" will erreichen, dass die neue Düngemittelverordnung der EU in Deutschland nicht umgesetzt wird. Nach ihrer Darstellung basiert die Verordnung auf falschen Daten.

Die landwirtschaftliche Initiative „Land schafft Verbindung –  das Original“ will die neue Düngeverordnung doch noch kippen und droht mit einer weiteren Traktor-Demonstration. Die Protestbewegung forderte die Bundesregierung am Donnerstag auf, die von der EU-Kommission geforderte und geplante Verschärfung der Verordnung nicht umzusetzen und stattdessen „gemeinsam mit uns eine sach- und fachgerechte Verordnung zu schaffen“. Das mache dann „eine weitere zeitnahe Trecker-Demo am 14. Januar“ hinfällig.

Die Landwirte der Initiative lehnen die Verordnung in ihrer geplanten Form „entschieden ab, weil diese auf einer nicht repräsentativen Datengrundlage erstellt wurde“. Sie fürchten nach eigenen Angaben „Mangelwirtschaft als Ergebnis von überzogener Umweltpolitik“ und wollen „mit unserem Fachwissen dafür Sorge tragen, dass mehr Umweltschutz auch ohne Nachteile für die Bevölkerung möglich ist“. Die Regierung solle bis zum 10. Januar mitteilen, ob sie dem Vorschlag einer gemeinsamen Neuausarbeitung zustimme.

Zuletzt hatten Ende November tausende Bauern mit ihren Traktoren in Berlin demonstriert. Dabei folgten sie einem Aufruf von „Land schafft Verbindung – das Original“.(afp)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion