Dortmund: Polizei unter Druck – Menschenmenge umzingelt Beamte bei Festnahme

Epoch Times7. September 2016 Aktualisiert: 7. September 2016 10:41
In Dortmund versuchen offenbar immer häufiger, Menschengruppen die Polizei bei ihren Einsätzen zu behindern. Am Dienstag kam es erneut zu einer solchen Situation. Die Einsatzkräfte wollten einen Teenager mit einer Schusswaffe festnehmen, woraufhin sich eine Menschenmenge bildete, die dies versuchte zu verhindern.

Bei einer Festnahme eines Tatverdächtigen in Dortmund gerieten die Einsatzkräfte unter Druck. Die Polizisten wollten einen 15-Jährigen festnehmen, der einen Jugendlichen mit einer Pistole bedrohte, berichtet „Focus-Online“.

Demnach haben die Streifenbeamten am Dienstagnachmittag beobachtet, wir der Teenager dem anderen die Waffe an den Kopf hielt. Die Polizisten schritten ein und zwangen den 15-Jährigen unter Vorhalt ihrer Dienstwaffe zu Boden, so das Blatt. Darauf hin seien die Beamten von einer Menschenmenge umzingelt worden.

Mehrere Dutzend Menschen hätten geschrien und teilweise versucht, zu dem Verdächtigen zu gelangen, teilte die Polizei dem „Focus“ mit. Erst als weitere Polizeikräfte eintrafen, habe sich Situation entspannt. Dies sei nicht der erste Fall in Dortmund gewesen, wo eine Menschenmenge versucht hätte die Polizei an ihrer Arbeit zu hindern.

Wie sich später herausstellte, handelte es sich bei der Waffe des Teenagers um eine täuschend echte Attrappe. Der 15-Jährige ist wieder auf freiem Fuß.  (so)

 

 

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN