Dortmund: Wer kennt diesen Mann? – Phantombild-Fahndung nach Sexualdelikt gegen 18-Jährige

Von 6. June 2017 Aktualisiert: 6. Juni 2017 15:34
Die Polizei Dortmund bittet die Bevölkerung um Mithilfe: Gesucht wird ein Sex-Täter, der die Hilfsbereitschaft einer arglosen 18-Jährigen schamlos aus.

Bisher führten die Ermittlungen der Polizei Dortmund nicht zu einer Identifizierung des Mannes, der am 6. Februar 2017 eine 18-Jährige beinahe vergewaltigen konnte.

An jenem Montagmorgen stieg das Mädchen gegen 7.20 Uhr an der S-Bahnhaltestelle Körne West bei der Bielefelder Straße aus. Unmittelbar danach wurde sie von dem Unbekannten angesprochen. Der Fremde fragte sie in „ausgesprochen schlechtem“ Deutsch nach einer Busverbindung. Das Mädchen versuchte dem Mann den Weg zu erklären.

Doch der Gesuchte hatte offenbar anderes im Sinn:

Als die Geschädigte dem Unbekannten den Weg erklären wollte, entgegnete der Tatverdächtige immer wieder mit den Worten ‚Zeigen, Zeigen‘.“

(Polizeibericht)

Weil die 18-Jährige hilfsbereit gegenüber dem Fremden sein wollte, ging sie mit ihm in Richtung Bushaltestelle mit.

Nördlich der dortigen Bahnunterführung (Bielefelder Straße/Am Zehnthof) zog sie der Mann plötzlich nach rechts in ein Gebüsch und drückte sie mit dem Rücken auf den Boden.

Sogleich befand sich der Tatverdächtige über ihr. Er bedeutete ihr zu schweigen, küsste sie und fasste sie an.“

(Kim Freigang, Polizeisprecher)

„Glücklicherweise näherte sich in diesem Moment ein Auto“, so die Polizei Dortmund weiter, sodass der Fremde von dem Mädchen abließ und die 18-Jährige flüchten konnte.

  • Wer kann den auf dem Bild abgebildeten Mann wiedererkennen, kennt dessen Identität?
  • Wer hat den Tatverdächtigen möglicherweise am Tattag beobachtet?

Die Polizei Dortmund bittet anhand des veröffentlichten Phantombildes um Hinweise aus der Bevölkerung unter Telefon 0231 / 132 – 7441.

Täterbeschreibung:

Alter: ca. 30 bis 40 Jahre
Statur: ca. 1,95 Meter, sehr breit, stabil, kräftige Statur
Aussehen: schwarzer gepflegter Vollbart (ohne Schnauzbart), sehr kurze Haare („Millimeterhaarschnitt“), dunkle, auffällige Augenbrauen, die an der Nasenwurzel zusammengewachsen waren, „dicke und buckelige“ Nase
Bekleidung: dunkle Jeans, dunkle Übergangsjacke
Besonderheit: „ausgesprochen schlechtes“ Deutsch

Tatort: Dortmund-Körne, bei der nördlichen Bahnunterführung an der Einmündung Bielefelder Straße/Am Zehenthof
Tatzeit: Montag, 6. Februar 2017, 7.20 Uhr

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Panorama
Newsticker