Dresden: Schlag gegen Drogenbande – Großrazzia der Polizei findet Drogen „in nicht geringer Menge“

Von 13. Februar 2017 Aktualisiert: 13. Februar 2017 13:20
Bei einem Schlag gegen die organisierte Kriminalität in Dresden wurde ein polnischer Staatsbürger verhaftet. Gegen weitere sieben Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren wird ermittelt. Sie werden verdächtigt, Drogenhandel im großen Stil aufgezogen zu haben, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

Bei einer Großrazzia gegen einen Drogenring verhafteten Kräfte des Landeskriminalamtes, darunter ein SEK sowie die Polizei Dresden einen polnischen Staatsbürger. Ermittelt wird in diesem Zusammenhang zudem gegen weitere sieben Personen mit deutscher, russischer, polnischer und serbischer Nationalität. Die Durchsuchung der elf Wohnungen und Geschäftsräume im Stadtgebiet fand am vergangenen Donnerstagmorgen statt.

Wie die Polizei mitteilte, werden die Personen verdächtigt, in großem Stil mit Drogen gehandelt zu haben, um sich „eine andauernde Einnahmequelle“ zu verschaffen. „Der Gewinn diente, zumindest teilweise, der Finanzierung ihrer Lebensbedürfnisse“, berichten die „Dresdner Neuen Nachrichten“ aus Polizeikreisen.

Bei den Durchsuchungen wurden Drogen „in nicht geringer Menge“ beschlagnahmt. Auch wurden eine Schreckschusswaffe, ein Schlagring und weitere Beweismittel sichergestellt.

Die monatelangen Ermittlungen des LKA im Auftrag der Staatsanwaltschaft sind mit der Razzia am Donnerstag gegen Teile der organisierten Bande jedoch noch nicht abgeschlossen.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN