Dritte Facebook-Sperre für Jürgen Fritz innerhalb von zwei Monaten

Von 7. Juli 2017 Aktualisiert: 7. Juli 2017 9:52
Jürgen Fritz ist erneut und das dritte Mal innerhalb von zwei Monaten auf Facebook gesperrt worden, diesmal für sieben Tage. Das schreibt er selbst über seine Sperrung:

Keine vier Wochen sind vergangen seit der letzten willkürlichen Sperrung. Am 11. Mai wurde mein Konto das erste Mal gesperrt und zwar für einen Tag. Dann am 12. Juni für drei Tage. Und jetzt für sieben Tage. Die Gründe wie immer lächerlich. Jedes Mal handelt es sich um klare Vertragsbrüche. Aber ich werde auch dieses Mal nicht juristisch dagegen vorgehen. Warum nicht? Weil es nicht lohnt. Ein Anwalt kostet eine hohe dreistellige Summe. Mindestens. Das ist mehr als ich mit meinem Blog im Monat einnehme. Und der Erfolg besteht dann bestenfalls darin, dass Facebook gezwungen wird, die Sperre früher wieder aufzuheben. Facebook muss aber keine Vertragsstrafe zahlen und ein finanzieller Schaden ist nicht nachweisbar, so dass auch keine Entschädigung zu zahlen ist.

Mein letztes Posting

Mein letztes Posting von gestern Abend lautete fast schon prophetisch wie folgt:

„Ihr Lieben, wahrscheinlich hat es ja gar keinen Sinn mehr, noch darüber zu schreiben. Die einen wissen es schon, denen braucht man es nicht mehr zu sagen, die anderen glauben es eh nicht, egal was man sagt. Gleichwohl doch nochmal: Wir schlittern in den größten Totalitarismus, den die Welt jemals gesehen hat. Dieser neue Totalitarismus wird alles in den Schatten stellen, was es jemals gab. Alles! Und über 90 Prozent der Wähler, werden genau die Parteien auch noch wählen, die sie vollkommen entmachten, kontrollieren und beherrschen, ihnen absolut alles vorschreiben werden bis hin zu den Gedanken und worüber gelacht werden darf und worüber nicht. Wer die Möglichkeit hat auszuwandern, sollte das vielleicht ins Auge fassen. Diese Leute werden sich über alle Widerstände hinwegsetzen. Über alle! Und sie werden dabei lächeln.“

Warum man mich dieses Mal meinte, sperren zu müssen

Anlass für diese dritte Sperre innerhalb von weniger als zwei Monaten war folgendes Posting, welches ich vor einigen Tagen einstellte und welches ich schon lange aus meinem Chronikverlauf (Timeline) herausgenommen hatte.

Ohrfeige (2)

Der Link geht zu einem Artikel auf annaschublog, den auch X andere Personen eingestellt haben und in welchem darüber berichtet wird, wie im islamischen Indien eine geistig behinderte Frau von einem muslimischem, männlichen Mob  entblößt, rasiert und getötet wird. Es wird geschildert, wie diese arme Frau, nur weil irgendjemand behauptete, sie wäre ins Dorf gekommen, um Kinder zu stehlen, wofür es keinerlei Anhaltspunkte gab, auf absolut entwürdigende Weise zuerst an einen Traktor festgebunden, dann von dem Mob zur Schau gestellt über über Stunden so gequält wurde, dass sie ihren Verletzungen erlag. Die Polizei ermittelte in dem Fall, nahm aber keine einzige Person fest.

In meinem Posting wird das Wort „Islam“ von mir übrigens überhaupt nicht benutzt. Offenbar reichte schon, dass ich einen Link einstellte, in dem das Wort vorkam, wenngleich viele andere Personen ebenfalls zu diesem Artikel verlinkten. Das zeigt einmal mehr die vollkommene Willkür, wie hier verfahren wird. Diese dürfte darauf zurückzuführen sein, dass es Gruppen von Personen gibt, die gezielt versuchen, einzelne andere auszuschalten, die sie mit aller Macht und mit allen Mitteln aus dem öffentlichen Dialog eliminieren wollen.

Warum diese Sperre eine Ungeheuerlichkeit darstellt

Die Aussage meines Postings war eine zweifache. Erstens brachte ich zum Ausdruck, dass die Menschen bezogen auf ihr Sein natürlich nicht gleich sind, nicht einmal eineiige Zwillinge. Dies erläuterte ich im Kommentarbereich umfangreich. Ich gab ganz dezidiert an, worauf der Gleichheitsgrundsatz sich bezieht: a) auf die Gleichheit vor dem Gesetz (Art. 3 GG), womit gemeint ist, dass niemand z.B. wegen seines Geschlechts oder seiner Hautfarbe benachteiligt werden darf. b) Auf die Menschenwürde (Art. 1 der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte: „Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren“). Anschließend habe ich den Menschenwürdebegriff, einer der schwierigsten, die es gibt, der weitgehend unverstanden ist, umfangreich erläutert.

Die zweite Aussage meines Postings war, dass es einer Ungeheuerlichkeit gleichkommt, einen zivilisierten Menschen mit diesem Mob gleichzusetzen, der diese geistig behinderte Frau, die nichts getan hatte, rein gar nichts, stundenlang öffentlich im Dorf zu Tode quälte und sich daran auch noch ergötzte. Ich brachte lediglich zum Ausdruck, dass mein erster Impuls, wenn jemand mich mit diesen Kreaturen auf eine Stufe stellt, der sei, ihm eine Ohrfeige verpassen zu wollen, die er niemals wieder vergisst. Ich habe nicht geschrieben, dass ich dies tun würde. Es gibt so etwas wie eine Impulskontrolle, die bei halbwegs gesunden Menschen normalerweise auch funktioniert, so auch bei mir. Schon gar nicht habe ich dazu aufgerufen, andere die völlig undifferenziert und ohne Angabe des Bezugspunktes von allgemeiner „Gleichheit der Menschen“ schwafeln, zu schlagen. Ich sprach nur über meinen ersten inneren Impuls, sprich über mein eigenes Innenleben. Sonst nichts!

Insofern kommt auch diese dritte Sperre einer Ungeheuerlichkeit gleich, da es offenbar rechtswidrig sanktioniert wird, wenn jemand über das spricht, was in ihm vorgeht, wenn er liest, wie hier die Menschenwürde dieser armen Frau aufs Gröbste verletzt und diese von einer riesigen Menge an Personen so brutal malträtiert wurde, dass sie daran starb.

Sperre für eine Woche

7 Tage gesperrt (2)

Wie immer gilt, dass ich mich noch einloggen und lesen kann, aber nichts einstellen, nichts kommentieren, nichts liken, nichts teilen, auch keine persönlichen Nachrichten beantworten usw.

Was die Dauer der Sperrungen anbelangt, ist ein klares Steigerungsprinzip zu erkennen: ein Tag, drei Tage, sieben Tage. Das nächste Mal dann wahrscheinlich 30 Tage und ich muss wohl damit rechnen, dass mein Konto auf Dauer vollkommen gesperrt werden wird. Dies zu verhindern, dürfte schwer möglich sein, da ja die Sperrungen immer rechtswidrig waren. Woher soll man wissen, wann der Vertragspartner das nächste Mal den Nutzungsvertrag nach Belieben brechen wird und aus welchem Grund. Hier ist eine vollkommene Willkür gegeben. Bei einer Totalsperrung würde ich mir vorbehalten, dagegen rechtlich vorzugehen.

Das Problem ist aber, dass die Feinde der Demokratie, die Feinde des freiheitlichen Rechtsstaates, die Feinde der Aufklärung und der Grund- und Bürgerrechte am längeren Hebel sitzen. Sie haben sämtliche Schaltstellen der Macht – Legislative, Exekutive, Judikative, Massenmedien, ja sogar Schulen, Hochschulen, Kirchen etc. – weitgehend unter ihre Kontrolle gebracht und arbeiten gezielt am Abbau sämtlicher Freiheits- und Bürgerrechte. Sogar US-amerikanische Privatfirmen wie Facebook und Twitter werden so massiv unter Druck gesetzt, dass sie zum Erfüllungsgehilfen der Zensur werden und alle wirkmächtigen Regime- und Islamkritiker im Auftrag der Regierung ausschalten und aus jedem öffentlichen Dialog verbannen.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN