Düsseldorf: Bedrohung durch Schwarzfahrer – Zugbegleiter schließt sich in Abteil ein

Von 26. Januar 2018 Aktualisiert: 26. Januar 2018 12:59
Weil es mit zwei schwarzfahrenden Männern Ärger gab, musste sich ein Zugbegleiter in ein Abteil einschließen. Die Bundespolizei griff im nächsten Bahnhof zu.

Im Regionalexpress 6 von Köln nach Düsseldorf kam es am späten Freitagabend des 19. Januars zu einem Zwischenfall mit zwei jungen Männern im Alter von 18 und 22 Jahren.

Gegen 23.30 Uhr fragte ein 56-jähriger Zugbegleiter die beiden Passagiere, einen Ägypter und seinen etwas älteren algerischen Begleiter nach ihren Fahrscheinen, nachdem diese zuvor versucht hatten, sich der Kontrolle zu entziehen.

Der Zugbegleiter verlangte, nachdem keine Fahrscheine aufzuweisen waren, die Ausweise der beiden Schwarzfahrer, um eine Nacherhebung des Fahrpreises auszustellen. Doch plötzlich versuchten die Männer ihm die Ausweise wieder wegzunehmen.

Da sie immer aggressiver wurden, begab sich der Zugbegleiter in ein anderes Abteil, verriegelte dieses und rief die Bundespolizei.“

(Bundespolizeibericht)

Auf dem Bahnsteig 7 des Düsseldorfer Hauptbahnhofes sahen dann die herbeigeeilten Bundespolizisten die beiden Männer, wie sie gegen die Scheibe zum Abteil schlugen, in dem sich der Zugbegleiter befand.

Ferner beleidigten sie den 54-Jährigen mit den Worten: ‚Ich ficke deine Mutter, Du Hurensohn!‘ Die Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen.“

(Dajana Burmann, Bundespolizeisprecherin)

Den Algerier und den Ägypter erwartet nun ein Strafverfahren wegen räuberischer Erpressung und Beleidigung.

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN