Foto: Screenshot Youtube

Düsseldorf-Brand: Falscher Syrer legte wegen Essen Feuer – 10 Millionen-Schaden

Epoch Times9. Juni 2016 Aktualisiert: 8. Juli 2016 3:12
10 Millionen Euro Schaden und ein falscher Syrer als Brandstifter. Doch dem nicht genug: Als Tatmotiv wird zu wenig Essen und die Essensausgabe tagsüber trotz Ramadan angegeben. Offenbar Grund genug, die 130 zur Tatzeit anwesenden und teilweise schlafenden Asylbewerber in Lebensgefahr zu bringen. Die Stadt zog Konsequenzen und nimmt vorerst keine Migranten mehr auf.

Offenbar waren einige der Heimbewohner mit dem Essen unzufrieden. Doch nicht wie oft erlebt mit der Art des Essens, sondern damit, das überhaupt welches ausgegeben wurde, tagsüber. Denn es ist Ramadan, der Fastenmonat der Muslime.

Dem mutmaßliche Brandstifter (26), einem falschen Syrer aus Marokko, wie der "Express" berichtete, war es im Gegenteil zu wenig. Er und ihm nahe stehende Personen hätten sich über die Größe der Portionen aufgeregt. Es habe weniger zu Essen gegeben als sonst, berichtete der "Focus".

Wie die Polizei mitteilte, hatte ein Mann namens Mohammed B. den Marokkaner dazu angestiftet, eine brennbare Flüssigkeit über eine Matratze zu schütten und sie anzubrennen. Die Migranten nahmen an, dass nach dem Brand eine bessere Unterkunft gebaut werde.

Der 26-Jährige gilt lals Anführer einer achtköpfigen Gruppe von Unzufriedenen. Anschließend habe der Brandstifter mit der Tat geprahlt, ein anderer ein Video gedreht, welches er den Reportern des "Express" anbot. Es zeigt sich rasch ausbreitende Flammen im Innern des Gebäudes.

Auch vier weitere verdächtige Männer aus Marokko, Algerien, Syrien und dem Irak wurden dem Haftrichter vorgeführt.

"Wir wollen unsere Rechte, wir wollen besser leben", sagten die jungen Männer dem Reporter.

https://youtube.com/watch?v=FdG4xY6V160

Weil man sie nicht zum Ramadan-Frühstück weckte

Fast täglich gab es in der Halle Schlägereien von Arabern mit Iranern und Afghanen, berichtete der "Kölner Express" . Die Notunterkunft sollte eigentlich längst aufgelöst sein, musste aber wegen großen Andrangs immer noch in Betrieb bleiben.

Die Security bestand überwiegend aus Iranern. Marokkanisch-stämmige Migranten sagten gegenüber dem Express, dass die Security die Araber gestern früh absichtlich nicht zum Ramadan-Frühstück geweckt hatte. Daraufhin sei der Plan mit der Brandstiftung geschmiedet worden.

"Weil wir hier einfach nur weg wollten", ergänzte ein Bewohner.

Foto: Screenshot Youtube

Aufnahmestopp für Düsseldorf

Obwohl Düsseldorf mit zuletzt 170 Migranten pro Woche die erforderliche Quote bisher unterschritt, wurde der Landeshauptstadt von der Bezirksregierung Arnsberg zugesagt, ihr bis auf weiteres keine Migranten mehr zuzuweisen.

"Dieser Stopp ist notwendig und sinnvoll", sagte Regierungssprecher Christoph Söbbeler. Es müsse zunächst vor Ort eine Basis geben, um das Organisatorische zu regeln, so der "Express".

In der abgebrannten ehemaligen Lagerhalle der Messe waren 282 ausschließlich allein reisende Männer, zumeist aus Syrien, dem Irak und Afghanistan untergebracht. Diese wurden nun auf andere Asylheime verteilt.

Foto: Screenshot Youtube

Beim Ausbruch des Brandes am Dienstagmittag waren rund 130 der Bewohner im Gebäude anwesend. 28 von ihnen zogen sich Rauchvergiftungen zu. Ein Feuerwehrmann und ein Helfer der Unterkunft wurden leicht verletzt. (sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN