Düsseldorfer Asylbrand: Kein Schokopudding für den dicken Boss der Clique

Epoch Times14. Juni 2016 Aktualisiert: 25. Oktober 2016 9:20
Er sei eine auffällige Figur, mit schwarzem Muskelshirt und deutlichem Übergewicht, so das Blatt. Gemeint ist Hamza (26) der Marokkaner aus Casablanca, der im Heim als angeblicher Syrer lebte.

„Der dicke Hamza aus Casablanca ist der Boss der Nordafrikaner im Heim gewesen. Er gab sich als Syrer aus, ärgerte sich über fehlenden Schokopudding am Buffet“, schreibt der „Kölner Express“ unter sein Titelbild des mutmaßlichen Brandstifters von Düsseldorf.

Kein Schokoladenpudding für den dicken Hamza

Bereits in der Nacht zum Montag letzter Woche soll es Streit der Gruppe um Hamza mit der Security wegen des Essens gegeben haben. Sie ärgerten sich, dass es nach Sonnenuntergang kein Buffet gab, da Muslime im Ramadan tagsüber nichts essen dürfen.

Es war schon 1.30 Uhr in der Nacht, als die Sicherheitsleute die Polizei alarmierten. Wenig später gab es dann doch etwas zu essen. Allerdings entsprach das wohl nicht den Wünschen von Hamza. Er war unzufrieden. Nach dem „Express“ vorliegenden Informationen soll sich der Marokkaner weiterhin und lautstark darüber beschwert haben, dass es keinen Schokoladenpudding gab!

Ein Brand mit Ankündigung

„Die Gruppe kündigte an, dass sie die Halle anzünden werden, wenn sich an der Situation nichts ändere“, erklärte der Leiter der Ermittlungskommission der Kripo, Christian Anfang, die Lage vor Ort.

Am Dienstag dann, wollte die Gruppe mittags ein Buffet mit mehr Auswahl. Plötzlich war der Ramadan nicht mehr so wichtig. Kurz darauf brannte die ganze Halle ab.

Die Nordafrikaner sind vorbereitet, sie hatten zuvor ihre Rollkoffer gepackt. Hamza prahlte vor Reportern des „Express“ damit, das Feuer gelegt zu haben, wird verhaftet, zusammen mit sieben weiteren Mitgliedern seiner Clique von Nordafrikanern.

Später stellte sich heraus, dass Hamza zwar den Plan ausgeheckt hatte, der eigentliche Brandstifter aber ein ebenfalls 26-jähriger Marokkaner war.

„Er soll im Auftrag des Bosses Schnaps auf der Matratze seines Bettes verschüttet und dann angezündet haben“, berichtet der „Express“. (sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN