Tempolimit 130.Foto: Sven Loeffler/iStock

Tempolimit 130: Knackpunkt für mögliche schwarz-grüne Koalition

Epoch Times14. Juli 2020 Aktualisiert: 14. Juli 2020 16:35
Neu ist die Forderung von Grünen-Chef Robert Habeck nach einem Tempolimit auf Deutschlands Autobahnen nicht. Schon seit Jahren wird darüber so intensiv wie kontrovers diskutiert. Der Streit darum könnte nun auch zum Knackpunkt für eine schwarz-grüne Koalition nach der nächsten Bundestagswahl werden. Ein Überblick über die Positionen der im Bundestag vertretenen Parteien.

Grüne:

Parteichef Robert Habeck sprach sich in einem Interview mit dem Nachrichtenportal „The Pioneer“ nicht nur für eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 130 Stundenkilometern aus, sondern machte die Forderung gleich zu einer Priorität für eine Regierungsbeteiligung der Grünen nach der Bundestagswahl im kommenden Jahr. „Das ist wahrscheinlich die erste Maßnahme einer neuen Regierung, wenn die Grünen dabei sind“, sagte Habeck. Damit setzt er angesichts der Spekulationen über eine mögliche schwarz-grüne Bundesregierung vor allem die Union unter Druck.

Union:

In der Union löst die Idee eines Tempolimits alles andere als Begeisterung aus. CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak sprach in den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland von einem „Sommerlochthema“. Die Grünen sollten sich angesichts der Corona-Krise besser um andere Thema wie den Erhalt von Arbeitsplätzen kümmern. Die CSU hatte Anfang des Jahres sogar eine Internet-Kampagne gegen die Einführung eines Tempolimits gestartet.

SPD:

Die SPD ist grundsätzlich offen für ein Tempolimit. „Tempo 130 auf Autobahnen erhöht die Sicherheit und schützt das Klima“, erklärte die verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Kirsten Lühmann. Sie forderte die Grünen auf, sich dafür über ihre Regierungsbeteiligungen in den Ländern einzusetzen. Im Bundesrat sei im Februar ein Tempolimit auch an der Enthaltung der grün-schwarzen Landesregierung von Baden-Württemberg gescheitert. Im Oktober vergangenen Jahres hatte allerdings auch ein Grünen-Antrag im Bundestag keine Mehrheit gefunden – damals verwiesen SPD-Politiker auf die Koalitionsdisziplin.

FDP

Die FDP warf den Grünen ähnlich wie die Union vor, falsche Prioritäten zu setzen. Wenn Habeck das Tempolimit zur Bedingung einer neuen Regierung erhöhe, „belegt er damit nur, dass den Grünen reflexhafte Verbotsimpulse wichtiger sind als die existenziellen Probleme von Millionen Bürgern“, sagte der verkehrspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Oliver Luksic, der Nachrichtenagentur AFP.

LINKE:

Die Linken wollen ein Tempolimit auf den Autobahnen – am liebsten sogar von 120 Stundenkilometern. Er verstehe nicht, warum die Grünen so „hasenfüßig“ aufträten und nur 130 Stundenkilometer forderten, sagte Parteichef Bernd Riexinger dem Portal „t-online“.

AfD:

Die AfD lehnt generelle Geschwindigkeitsbeschränkungen ab. „Für die AfD ist das selbstgenutzte Auto ein Symbol der Freiheit, und ein sachlich nicht begründetes, allgemeines Tempolimit wird von uns abgelehnt“, erklärte der verkehrspolitische Sprecher der Bundestagsfraktion, Dirk Spaniel. Die Grünen-Forderung sei „rein ideologisch“ begründet. (afp/sua)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]